Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Verteidigungsminister Klug informierte Kaderpersonal der 7. Jägerbrigade

Klagenfurt, 24. Juli 2015  - Am Freitag fand in der Klagenfurter Khevenhüller-Kaserne ein sogenanntes Kadergespräch mit Verteidigungsminister Gerald Klug und Streitkräftekommandant Generalleutnant Franz Reißner statt. Teilgenommen haben rund 100 Berufssoldaten, Schlüsselpersonal der 7. Jägerbrigade aus ganz Kärnten und der Steiermark, die Vertreter der Dienststellenausschüsse und Offiziere, die gerade das Auswahlverfahren für den nächsten Generalstabslehrgang in Klagenfurt absolvierten.

Statement des Verteidigungsministers

Eingangs betonte Minister Klug, dass in der heutigen, schwierigen Situation das Verständnis des Kaderpersonals für die Lage unumgänglich sei.

Zentraler Punkt in der kommenden Phase bis 2018 sei die Konzentration auf einsatzwahrscheinliche Szenarien sowie die Weiterentwicklung des Bundesheeres. Die Motivation der Truppe, ungeachtet der ausführlich dargelegten finanziellen Herausforderungen sei ausschlaggebend für den Erfolg in der Umsetzung der Aufgaben.

Mit der Entwicklung unserer Gesellschaft, so Klug, seien auch die Grundwehrdiener vermehrt über Abläufe zu informieren und ihr Verständnis für diese zu erhöhen. Dies sei ein essentieller Beitrag des Kaders und bedeutet für die Ausbilder "einen Knochenjob und eine Herausforderung". Die 7. Jägerbrigade, im Speziellen die Jägerbataillone 17 in Straß und 18 in St. Michael, wurden für ihr Engagement in diesem Bereich hervorgehoben.

Heutige Einsätze aus Sicht des Streitkräftekommandanten

Generalleutnant Franz Reißner betonte, dass sich heutige Einsätze, sowohl im In- als auch im Ausland, mitten in der Gesellschaft abspielten. Eine Koordinierung zwischen militärischer Taktik und den zivilen Einflussfaktoren sei von lebenswichtigem Interesse. Ein guter militärischer Einsatz könne sich durch ungenügende Berücksichtigung der zivilen Lage zum Nachteil entwickeln.

Ein Bewusstsein für die Geschichte und die Bedürfnisse der Bevölkerung im Einsatzraum müsse für alle Soldaten geschaffen und weiter verbessert werden. Dies sei allerdings nicht auf Kosten der militärischen Ausbildung sondern zusätzlich zu dieser durchzuführen, so Reißner.

Resümee der Kadergespräche

Die Teilnehmer stellten Fragen zur Beschaffung von neuen Geräten und zur aktuellen Entwicklung im Zusammenhang mit Kasernenschließungen. Diese Fragen wurden eingehend beantwortet.

Ein Bericht der Redaktion 7. Jägerbrigade

Brigadier Wörgötter begrüßt Verteiidigungsminister Klug in Klagenfurt.

Brigadier Wörgötter begrüßt Verteiidigungsminister Klug in Klagenfurt.

Rund 100 Kadersoldaten der 7. Jägerbrigade verfolgten die Veranstaltung.

Rund 100 Kadersoldaten der 7. Jägerbrigade verfolgten die Veranstaltung.

Für Minister Klug ist es wichtig, das Führungspersonal direkt zu informieren.

Für Minister Klug ist es wichtig, das Führungspersonal direkt zu informieren.

Der Streitkräftekommandant, Generalleutnant Reißner, sprach über heutige Einsätze.

Der Streitkräftekommandant, Generalleutnant Reißner, sprach über heutige Einsätze.

Fragen der Teilnehmer wurden von Minister Klug beantwortet.

Fragen der Teilnehmer wurden von Minister Klug beantwortet.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit