Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Heeres-Alpinist bei Expedition auf den achthöchsten Berg der Welt

Klagenfurt, 11. April 2016  - Der Manaslu in Nepal ist mit 8.163 Metern der achthöchste Berg der Welt. Demnächst ergibt sich für das Bundesheer eine spannende Gelegenheit: Das Niederländische Marinekorps hat den österreichischen Heeresbergführer Oberleutnant Gerald Schumer eingeladen, an einer Expedition auf den Berg teilzunehmen.

Die Vorbereitung

Das Niederländische Marinekorps feierte 2015 sein 350-jähriges Bestehen. Aufgrund dieses Anlasses wurde ein Programm ins Leben gerufen, das für 2015 die Besteigung aller 48 Viertausender der Schweiz, 2016 eine Expedition auf den Manaslu, 2017 die Durchquerung Grönlands und 2018 eine Expedition zum Nordpol vorsieht. Dabei sollen Erfahrungen unter extremen Bedingungen gesammelt werden, um diese dann in die Ausbildung einfließen zu lassen.

Die niederländischen Soldaten luden dazu auch Briten, Deutsche, Schweizer, Belgier und Österreicher zur Teilnahme an einigen Projekten ein. In einem internationalen Auswahlverfahren im Rahmen der EU-Kooperation "Mountain-Training-Initiative" wurde der Heeresbergführer Gerald Schumer vom Klagenfurter Jägerbataillon 25 als Begleiter zur Expedition nach Nepal ausgewählt.

"Ich bin dankbar, dass ich bei einem so großen Projekt dabei sein darf. Der Erfahrungsgewinn ist unglaublich und ich bin gespannt, was in Nepal auf uns zukommt", so Schumer.

Die Expedition

Die Tour nach Nepal beginnt für Schumer am 1. April und endet voraussichtlich am 6. Juni wieder in Österreich. Die Vorbereitungen für die Expedition laufen aber bereits seit Weihnachten auf Hochtouren. Es wird Proviant und Ausrüstung beschafft und verpackt (insgesamt über 2.000 Kilogramm), und die Teilnehmer trainieren für den letzten Schliff, um die körperlichen Voraussetzungen für den Gipfelsieg zu schaffen.

Am 3. April fliegen die 26 Bergsteiger (23 Niederländer, zwei Briten und der Österreicher Schumer) von Amsterdam nach Kathmandu in Nepal.

Nach letzten logistischen Vorbereitungen in Kathmandu wird die Mannschaft nach Arughat Bazar verbracht. Dort startet am 8. April der zehntägige und rund 100 Kilometer lange Marsch zum Basislager auf 4.400 Meter. Nach dem Erreichen und Errichten des Basislagers wird ab 21. April die Vorbereitung für den Gipfelaufstieg in Angriff genommen.

Aus Sicherheitsgründen werden für die letzten Meter bis zum Gipfel Sauerstoff verwendet. Laut Planungen soll der Gipfel, gute Wetter- und vor allem Schneeverhältnisse vorausgesetzt, bis 9. Mai erklommen sein.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Kärnten

Die Expedition in Nepal führt die Alpinisten auf den 8.163 Meter hohen Manaslu.

Die Expedition in Nepal führt die Alpinisten auf den 8.163 Meter hohen Manaslu.

Oberleutnant Schumer, l., bei einer Vorbereitungstour in der Schweiz.

Oberleutnant Schumer, l., bei einer Vorbereitungstour in der Schweiz.

Schumer hat bereits einige 4000er bezwungen.

Schumer hat bereits einige 4000er bezwungen.

Auch während seines Einsatzes im Kosovo hat Schumer die Berge erkundet.

Auch während seines Einsatzes im Kosovo hat Schumer die Berge erkundet.

Rund zwei Tonnen Verpflegung und Ausrüstung werden vorbereitet.

Rund zwei Tonnen Verpflegung und Ausrüstung werden vorbereitet.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit