Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Brigademeisterschaft im Mannschafts-Orientierungslauf

St. Martin im Sulmtal, 14. Juli 2016  - Die diesjährigen Brigademeisterschaften der 7. Jägerbrigade im Mannschafts-Orientierungslauf wurde durch das Jägerbataillon 17 organisiert. 41 Mannschaften starteten vergangenen Donnerstag bei optimalen Laufbedingungen in der Deutschlandsberger Gemeinde St. Martin im Sulmtal.

Mit Karte und Bussole

Auch in der Ära von GPS haben Karte und Bussole nicht ausgedient. Vor allem die 164 Wettkämpfern der 7. Jägerbrigade und der Gästemannschaften aus den Verbänden von Kärnten und der Steiermark demonstrierten dies beim Mannschaftsbewerb eindrucksvoll. Verantwortlicher Bahnleger für den vielseitigen und auch anspruchsvollen Orientierungslauf war Vizeleutnant Wolfgang Stradner.

"Eine Menge Herzblut und Zeit waren für die Vorbereitung des Laufes mit fünf Pflicht- und 20 Wahlposten notwendig", so ein zufriedener Bahnleger Vizeleutnant Stradner.

Straßer sind Brigademeister

Die Sieger kamen dieses Jahr aus dem Jägerbataillon 17. Das Team mit Vizeleutnant Helmut Gumilar, Oberstabswachtmeister Gerhard Neubauer, Oberstabswachtmeister Wilhelm Kniebeiß und Stabswachtmeister Franz Schantl waren an diesem Tag nicht zu schlagen.

Sie gewannen in der Zeit von 52:54 Minuten mit 1:42 Minuten Vorsprung auf die Mannschaft des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7 mit Hauptmann Patrick Kölldorfer, Vizeleutnant Johann Luttenberger, Vizeleutnant Alois Fuchs und Offiziersstellvertreter Richard Pipan.

Dritter wurde das Team des Kommandos der 7. Jägerbrigade mit Oberst Diethard Otti, Oberstleutnant Georg Wlk, Oberstleutnant Stefan Lekas und Oberstleutnant Robert Mandl.

Lob an Ehrgeiz der Wettkämpfer

Der stellvertretende Kommandant der 7. Jägerbrigade, Oberst Ulfried Khom, der selbst mit einer Mannschaft an den Start gegangen war und den 18. Platz belegte, würdigte den gezeigten Ehrgeiz und Einsatzwillen aller Wettkämpfer und sprach seinen Dank für die tadellose Organisation und Umsetzung an das Jägerbataillon 17 aus.

"Der Orientierungslauf verlangt grundlegende militärische Voraussetzungen und Können, wie körperliche Fitness, Teamfähigkeit, rasche Beurteilungen und Entscheidungen", so Oberst Khom.

Dank an Behörden und Partner

Ohne Unterstützung der Gemeinde St. Martin im Sulmtal und der Bezirkshauptmannschaft Deutschlandsberg, sowie der Steiermärkischen Sparkasse als Partner des Jägerbataillons 17 wäre eine solche Sportgroßveranstaltung nicht so reibungslos durchführbar gewesen.

Ein Bericht der Redaktion 7. Jägerbrigade

164 Starter der 7. Jägerbrigade nahmen den Mannschafts-OL in Angriff.

164 Starter der 7. Jägerbrigade nahmen den Mannschafts-OL in Angriff.

Karte und Bussole waren nach der Routenauswahl der Mannschaften gefragt.

Karte und Bussole waren nach der Routenauswahl der Mannschaften gefragt.

Oberstleutnant Harald Scharf, Kommandant des Stabsbataillons 7, bei einem der fünf Pflichtposten.

Oberstleutnant Harald Scharf, Kommandant des Stabsbataillons 7, bei einem der fünf Pflichtposten.

Ein Erfrischung während des Orientierungslaufes war aufgrund der Temperatur sehr willkommen.

Ein Erfrischung während des Orientierungslaufes war aufgrund der Temperatur sehr willkommen.

Oberst Ulfried Khom, der stellvertretende Brigadekommandant, bei der Siegerehrung am Sportplatz in St. Martin im Sulmtal.

Oberst Ulfried Khom, der stellvertretende Brigadekommandant, bei der Siegerehrung am Sportplatz in St. Martin im Sulmtal.

Die siegreichen Mannschaften der Brigade-OL-Meisterschaft mit Behördenvertretern und zivilen Partnern.

Die siegreichen Mannschaften der Brigade-OL-Meisterschaft mit Behördenvertretern und zivilen Partnern.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit