Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Kraftfahrkurs-Kurs "Quad" bei der 7. Jägerbrigade

Klagenfurt am Wörthersee, 23. März 2018  - Bei der 7. Jägerbrigade wurde von 12. bis 23. März der erste Kraftfahr-Kurs für das Universal-Gelände-Fahrzeug (UGF) Quad "Polaris Sportsman 1000 XP" in der Klagenfurter Windisch-Kaserne durchgeführt. Für die Ausbildung der sieben Kursteilnehmer, die vom Kommando der "Siebenten" und vom Jägerbataillon 25 (KPE) kamen, war das Stabsbataillon 7 verantwortlich.

Parameter und Einsatz des Quads

Das "Quad Polaris XP 1000" wurde 2015/2016 beschafft. Das Quad mit einem Hubraum von 952cc hat eine Leistung von 90 PS und kann eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h erreichen. Im militärischen Fahrbetrieb ist aber nur eine maximale Geschwindigkeit von 70 km/h erlaubt. Aufgeteilt auf den vorderen und hinteren Gepäckträger kann das Quad eine Zuladung von max. 315 Kilogramm transportieren.

Fahrschule für militärischen Einsatz

Nach abgeschlossener Ausbildung des Lehrpersonales und Schaffung der Voraussetzungen für den Betrieb (Anordnung der fahrbetrieblichen Regelungen) begann man mit der Ausbildung der Kraftfahrer, um den Einsatz dieses Gerätes für den militärischen Gebrauch zu ermöglichen.

Großes Energiepotential

"Das Quad verfügt über ein großes Energiepotential, was sich in der Folge vor allem für die Kraftfahrer als große Herausforderung darstellt. Bei der Ausbildung legen wir höchsten Stellenwert auf die Beherrschung des Quads in allen Lagen. In jedem Fall handelt es sich bei diesem Fahrzeug um eines der geländegängigsten des Bundesheeres", erklärt Kurskommandant Oberstleutnant Walther Lippoth.

Vielseitiges Geländefahrzeug

Wenn es die Witterungs- und Bodenverhältnisse notwendig machen, kann das Quad mit einigen Handgriffen auch auf ein Raupenfahrwerk umgerüstet werden. Das Geländefahrzeug hat ein Gewicht von 465 Kilogramm und kann von Hubschraubern als Außenlast transportiert werden. Es wird es vor allem als Transportfahrzeug für Aufklärungs- bzw. Sicherungsteile sowie zur Sicherstellung der Versorgung der kämpfenden Truppe im unwegsamen Gelände eingesetzt.

Fahrpraxis am Garnisonsübungsplatz

Als Übungsraum für das Geländefahren diente der Garnisonsübungsplatz Atschalas im Osten von Klagenfurt. Bei Tag- und Nachtfahrten über unwegsames Gelände konnten die Kursteilnehmer unter Ausreizung der eigenen körperlichen Leistungsfähigkeit das Potential des Quads voll austesten.

Top-Kletterfähigkeit

"Mit der Anschaffung des Quads hat das Österreichische Bundesheer eine sehr gute Entscheidung getroffen. Nicht nur hinsichtlich der Kletterfähigkeit gehört das Quad zu den besten Geländefahrzeugen, die ich in meiner Funktion als Heeresfahrschullehrer jemals gefahren habe", so Vizeleutnant Bernhard Rassi.

Ein Bericht der Redaktion 7. Jägerbrigade

Es ging für die Kursteilnehmer durch unwegsames Gelände.

Es ging für die Kursteilnehmer durch unwegsames Gelände.

Den Kursteilnehmern wurde auch körperlich einiges abverlangt.

Den Kursteilnehmern wurde auch körperlich einiges abverlangt.

Kurskommandant Oberstleutnant Walter Lippoth mit den Teilnehmern.

Kurskommandant Oberstleutnant Walter Lippoth mit den Teilnehmern.

Auch die Schrägfahrt auf dem Holzbalken wurde trainiert.

Auch die Schrägfahrt auf dem Holzbalken wurde trainiert.

Vizeleutnant Rassi auf dem Quad.

Vizeleutnant Rassi auf dem Quad.

Das Quad "Polaris Sportsman 1000 XP".

Das Quad "Polaris Sportsman 1000 XP".

Die Quad-Fahrschule fand in Klagenfurt statt.

Die Quad-Fahrschule fand in Klagenfurt statt.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit