Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Luftzielschießen am Truppenübungsplatz Allensteig

Allentsteig, 31. März 2015  - Soldaten der Fliegerabwehrtruppe trainierten auf dem Schießplatz "Germanns West" am Truppenübungsplatz Allensteig bei einem Luftzielschießen. Beide Fliegerabwehrbataillone kamen zum Einsatz; das Fliegerabwehrbataillon 3 entsandte für das Luftzielschießen Soldaten der 1. Fliegerabwehrbatterie mit zwei 35 Millimeter-Feuereinheiten, zwei Aufklärungs- und Zielzuweisungsradargeräten (AZR) und Versorgungseinheiten. Beim Scharfschießen wurden fünf Richtunteroffiziere an den Geschützen und zwei "Skyguard"-Radargerätebedienungen eingesetzt.

"Integrated Air Defence System"

Neben dem Schießen wurde auch an der Optimierung des "Integrated Air Defence System" gearbeitet. Darunter wird das Zusammenwirken aller Sensoren, technischer Einrichtungen und der Waffensysteme verstanden. Die beiden Aufklärungs- und Zielzuweisungsradargeräte wurden in das System "Goldhaube" eingebunden, um ein "Recognized Air Picture" für das Luftzielschießen zur Verfügung zu stellen. Das im Lager Kaufholz befindliche "Master AZR" stellte die Einbindung in das ortsfeste Fernmeldesystem des Bundesheeres sicher und übertrug die Daten mittels vorbereiteten Feldkabelleitungen direkt an das am Schießplatz stehende "Slave AZR".

Durch die AZR-Bedienung wurde das zu bekämpfende Ziel klassifiziert und bei den Schießübungen der jeweiligen "Skyguard"-Bedienung zur Bekämpfung zugewiesen und von dieser nach Vorliegen der Feuerfreigabe bekämpft. Das Übungsschwergewicht lag dabei nicht nur beim Schießen, sondern auch im Herstellen und Halten der jeweiligen Verbindungen sowie der Verbesserung der Abläufe.

Ausbildung am Simulator

Um am Luftzielschießen teilnehmen zu können, müssen die Richtunteroffiziere im Vorfeld eine Ausbildung am Simulator absolvieren. Diese Ausbildung erfolgt sowohl für die Richtunteroffiziere als auch für die Radargerätebedienungen an der Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule in Langenlebarn. 

Optimale Zusammenarbeit

Ein Großteil der Zielanflüge konnte durch die Geschütz- bzw. Gerätebedienungen bekämpft werden. Bei einem Luftzielschießen werden nicht nur die Fertigkeiten des Richtunteroffiziers am Geschütz auf die Probe gestellt. Um ein optimales Zusammenwirken der Geschützbedienung zu erlangen, müssen auch die Lade- und Munitionsschützen, der "Optische Zielzuweiser" sowie der Geschützführer ihren Beitrag leisten. Darüber hinaus müssen die Abläufe zu den Radarbedienungen eingespielt sein. Auch Versorgungs- und Instandsetzungseinheiten leisten einen wichtigen Beitrag.

Ein Bericht der Redaktion Luftraumüberwachung

Zwei Fliegerabwehrgeschütze im Feuerkampf bei Nacht.

Zwei Fliegerabwehrgeschütze im Feuerkampf bei Nacht.

Das Fliegerabwehrgeschütz hat ein Ziel erfasst.

Das Fliegerabwehrgeschütz hat ein Ziel erfasst.

Mit einer Kadenz von 1100 Schuss...

Mit einer Kadenz von 1100 Schuss...

...rasen die Granaten dem Luftziel entgegen.

...rasen die Granaten dem Luftziel entgegen.

In Feuerpausen werden die Geschütze nachgeladen.

In Feuerpausen werden die Geschütze nachgeladen.

Zwei Feuerleitgeräte "Skyguard" im Datenaustausch mit dem dahinter befindlichen AZR.

Zwei Feuerleitgeräte "Skyguard" im Datenaustausch mit dem dahinter befindlichen AZR.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit