Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Military Control Center: Militärfluglotsen kontrollieren auch zivile Flugzeuge

Österreich, 02. März 2017  - Die Offiziere des "Military Control Center" sind für die sichere Abwicklung des militärischen Flugbetriebes außerhalb der Flugplatzbereiche zuständig. Dazu gehört die Betreuung von Hubschraubern, Flächenflugzeugen und Jets. Seit der Einführung des Aufklärungsdrohnensystems "Tracker" beim Bundesheer fällt auch die Unterstützung des Drohnenflugbetriebes in den Aufgabenbereich dieser Soldaten.

Damit der zivile und militärische Flugbetrieb effizient und ohne unnötige Einschränkungen durchgeführt werden kann, ist das "Military Control Center" unmittelbar bei der Austro Control GmbH in Wien angesiedelt. Es wird dasselbe Flugsicherungssystem verwendet, um eine bestmögliche Zusammenarbeit zwischen den Lotsen zu gewährleisten.

Dieses System mit dem Namen "Topsky" ist eine gemeinsame Entwicklung von fünf Flugsicherungsbetreibern aus Österreich, Schweden, Dänemark, Irland und Kroatien. Seit 2013 ist das System bei der Austro Control in Verwendung, 2015 übernahm es auch die Luftraumüberwachung des Bundesheeres.

Effizientes System

Zu den technischen Highlights dieses Systems zählen:

  • Keine Papierstreifen mehr: Sämtliche Daten werden dem Lotsen am Monitor angezeigt und Anweisungen werden direkt durch Eingabe ins System aufgezeichnet.
  • Die Lotsen werden frühzeitig und automatisch über Kollisionsgefahren von Flügen informiert. Dadurch können sie den Flugverlauf noch effizienter planen.
  • Die Kommunikation zwischen den Lotsen benachbarter Sektoren wird automatisiert. Informationen werden direkt vom System übermittelt. Dadurch sind weniger Koordinierungsgespräche zwischen den Lotsen notwendig.

Der Übungsflugbetrieb für den Ernstfall wird in militärisch reservierten Bereichen, sogenannten "Military Training Areas", durchgeführt. In diesen Lufträumen haben die Fluglotsen des Heeres die Kontrollverantwortlichkeit für alle darin befindlichen Luftfahrzeuge. In Ausnahmefällen wird der Durchflug von zivilen Flügen durch einen solchen Bereich von der militärischen Flugsicherung trotz militärischen Flugbetriebes genehmigt.

Lückenlose Koordination

Nach erfolgter Koordination zwischen dem Zivil- und dem Militärfluglotsen, wird das zivile Luftfahrzeug auf die Funkfrequenz des Militärs übergeben und der Militärlotse übernimmt die Kontrollverantwortlichkeit des Fluges bis zum Verlassen des militärischen Luftraumes. Danach erfolgt wieder die Übergabe zum zivilen Fluglotsen des benachbarten Sektors. Auf diese Weise werden in der Woche bis zu 30 zivile Verkehrsflugzeuge von den Militärlotsen sicher durch militärisch reservierte Lufträume geführt.

Für die anspruchsvolle Tätigkeit eines Fluglotsen werden belastbare Frauen und Männer gesucht, die sich nach der Militärakademie dieser anspruchsvollen Aufgabe stellen wollen.

Ein Bericht der Redaktion Luftraumüberwachung

Der Fluglotse übernimmt die zivile Maschine auf seinem Schirm.

Der Fluglotse übernimmt die zivile Maschine auf seinem Schirm.

Alle Flugplandaten werden direkt am Monitor dargestellt.

Alle Flugplandaten werden direkt am Monitor dargestellt.

Das System stellt alle Informationen übersichtlich dar.

Das System stellt alle Informationen übersichtlich dar.

Dazu im Vergleich: Das alte System mit den Flugplanstreifen aus Papier.

Dazu im Vergleich: Das alte System mit den Flugplanstreifen aus Papier.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit