Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Die Königsdisziplin: Der militärische Patrouillenlauf

03. Februar 2006 - 

Strahlender Sonnenschein begünstigte am Freitag die Austragung der Königsdisziplin bei den Bereichsmeisterschaften West. Der militärische Patrouillenlauf auf der Weltcupstrecke in Hochfilzen forderte die Soldaten bis an ihre Leistiungsgrenzen.

Luftraumüberwachung nicht zu bremsen

Die Patrouille der Luftraumüberwachung setzt sich mit über zehn Minuten Vorsprung an die Spitze der Mannschaften aus Salzburg. Mit einer Gesamtzeit von 52 Minuten und 55 Sekunden führte Major Johann Gschwendtner seine Patrouille mit Offiziersstellvertreter Franz Moser, Stabswachtmeister Wolfgang Egartner und Stabswachtmeister Josef Vötter souverän zum Sieg.

Bestes Training vor der Haustür

Die Mannschaft vom Truppenübungsplatz Hochfilzen hatte beste Trainingsbedingungen vor Ort. Dadurch konnte die Patrouille mit dem Urgestein Vizleleutnant Anton Kain und den Rekruten Eduard Wimberger, Andreas Salvenmoser Christian Innerhofer mit einer Zeit von 1 Stunde 2 Minuten und 48 Sekunden den 2. Platz am Podest belegen.

Panzersoldaten im hochalpinen Gelände

Die Soldaten des Aufklärungsbataillons 2 bewiesen, dass Panzersoldaten aus Salzburg auch im alpinen Gelände leistungsfähig sind. Mit der Gesamtzeit von 1 Stunde 4 Minuten und 45 Sekunden mussten sich Oberleutnant Thomas Burgstaller, Vizelleutnant Josef Danninger, Offiziersstellvertreter Gerhard Rosenlechner und Wachtmeister Florian Bucher nur knapp hinter den Hochfilzenern auf dem dritten Stockerlplatz einfinden.

Brigadier Anton Oschep drückte bei der anschließenden Siegerehrung allen Soldaten seine Hochachtung für die erbrachten Leistungen aus und lobte ihren vorbildlichen Sportsgeist bei den diesjährigen Bereichsmeisterschaften West in Hochfilzen.

Das Sieger-Team aus Hochfilzen kurz vor dem Start. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Das Sieger-Team aus Hochfilzen kurz vor dem Start.

Der Anstieg fordert die Reserven der Athleten. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Der Anstieg fordert die Reserven der Athleten.

Offiziersstellvertreter Moser im Spurt auf eine Anhöhe. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Offiziersstellvertreter Moser im Spurt auf eine Anhöhe.

Brigadier Anton Oschep drückte den Sportlern seine Bewunderung aus,. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Brigadier Anton Oschep drückte den Sportlern seine Bewunderung aus,.

V.l.: Die Teams Hochfilzen, LRÜ 1, Aufklärungsbataillon 2. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

V.l.: Die Teams Hochfilzen, LRÜ 1, Aufklärungsbataillon 2.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit