Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Heeres-Sportzentrum holt Mehrfachtitel

30. Jänner 2020 - 

Von 27. bis 30. Jänner fanden die diesjährigen Bereichsmeisterschaften Ost im Militärischen Schilauf statt. Austragungsort war, wie in den Jahren zuvor, der Truppenübungsplatz "Seetaler Alpe".

Die Teilnehmer

Das verantwortliche Militärkommando Steiermark empfing rund 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Einzelpatrouille und 64 Teams aus den Bundesländern Wien, Niederösterreich, Burgenland, Steiermark und Kärnten sowie ausländische Gäste aus Slowenien, Polen und Tschechien.

Team des Heeres-Sportzentrums

Für das Heeres-Sportzentrum starteten am Dienstag Oberstleutnant Stefan Drage, Wachtmeister Markus Weber, Zugsführer Christian Hofer, Zugsführer Philipp Eibl, Rekrut Moritz Frank und Rekrut Harald Steininger in den Einzelbewerb. Oberst i.R. Karl Laller ging in der Gästeklasse an den Start.

Die Einzelpatrouille

 Die Wettkämpfer des Heeres-Sportzentrums starteten relativ spät ins Rennen, was sich aber aufgrund der Witterungsbedingungen nicht als Nachteil herausstellte.

Bereich Militärkommando Wien

Zugsführer Hofer erkämpfte sich mit einer Zeit von 47:20,9 und einem fehlerfreien Schieß- und Wurfergebnis den ersten Platz in der Gesamtwertung Allgemeine Klasse Militärkommando Wien. Rekrut Steininger belegte in seinem ersten Wettkampf den 13. Gesamtrang.

Bereich Militärkommando Niederösterreich

Im Bereich Militärkommando Niederösterreich konnte sich Zugsführer Philipp Eibl mit 42:20,9 und ebenfalls fehlerfreien Leistung beim Schießen und Werfen den ersten Platz in der Gesamtwertung Allgemeine Klasse sichern. Wachtmeister Markus Weber kam als Dritter ins Ziel, Rekrut Moritz Frank wurde mit einem Rückstand von rund zwei Minuten auf Weber Vierter.

Seniorenklasse

Oberst i.R. Karl Laller gewann die Gästewertung in seiner Klasse. Besonderes Pech hatte Oberstleutnant Stefan Drage, der nach einem hervorragenden Lauf sich zunächst den zweiten Platz erkämpfte, jedoch wurde er aufgrund eines technischen Einspruches nach Rennende noch disqualifiziert.

Beim Riesentorlauf, der am Mittwoch auf der FIS-Strecke in Obdach durchgeführt wurde, konnte sich das Heeressport-Zentrum ebenfalls in den vorderen Rängen platzieren.

Die Mannschaftspatrouille

Am 30. Jänner startete pünktlich um 09:00 Uhr der Patrouillenbewerb, der als Königsdisziplin im Militärischen Schilauf gilt. Eine Patrouille besteht aus vier  Soldaten, die als geschlossene Einheit ein Laufen, Schießen und Handgranatenwerfen absolvieren muss. Die Streckenführung ist im Vergleich zum Einzelbewerb anspruchsvoller, gilt es doch dabei einen Anstieg von rund 800 Metern Distanz und rund 150 Höhenmeter zusätzlich zur bereits im Einzel gelaufenen Strecke zu bewältigen.

Das Heeres-Sportzentrum startete mit zwei Teams ins Rennen; Team HSZ1 bestehend aus Oberst Christian Krammer, Vizeleutnant Norbert Domnig, Zugsführer Christian Hofer und Zugsführer Philipp Eibl und Team HSZ2 mit Oberleutnant Sandro Jennewein, Wachtmeister Markus Weber, Rekrut Moritz Frank und Rekrut Harald Steininger. Trotz durchwachsenen Leistungen beim Schießen und Werfen konnten sich die Teams mit hervorragenden Laufzeiten auf den Plätze eins und vier positionieren.

So konnte sich nach Ende des Bewerbs das Heeres-Sportzentrum den "Bereichsmeister Allgemeine Klasse" in Wien und Niederösterreich sowie den ersten und vierten Platz in der Mannschaftspatrouille auf seine Fahnen heften. 

Stimmen nach dem Bewerb

Oberst Krammer, strahlend nach dem Rennen auf die Frage nach dem Schlüssel zum Sieg: "Es waren heute einfach perfekte Bedingungen, und mit diesem ehrgeizigen Team kann man auch ein verpatztes Schießen noch wettmachen. Besonderen Dank an meine Mitstreiter, denn nur mit einer starken Gesamtleistung gelang uns dieser Sieg." Auch der Kommandant des Teams HSZ2 war mit den Leistungen seiner Mannschaft sichtlich zufrieden: "Klar, ein vierter Platz ist immer bitter, aber mit diesem jungen Team ist in Zukunft noch einiges drin."

Teamfoto mit den Mannschaften HSZ1 und HSZ2. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Teamfoto mit den Mannschaften HSZ1 und HSZ2.

Das Siegerteam, v.l.: Domnig, Hofer, Krammer und Eibl. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Das Siegerteam, v.l.: Domnig, Hofer, Krammer und Eibl.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit