Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Fallschirmsprung-Weltmeisterschaft erfolgreich beendet

30. Juni 2022 - 

Das österreichische Militär-Nationalteam Fallschirmspringen erzielte bei der Heim-Weltmeisterschaft außergewöhnliche Erfolge und schließt im Medaillenspiegel mit dem dritten Platz ab. Sowohl in den Jugendklassen wie auch in der Herrenklasse konnten sich die Athleten mit Edelmetall auszeichnen. Unter den sechs verdienten Medaillen glänzen vier in Gold und zwei in Bronze, ein neuer österreichischer Rekord bei den Herren und Weltrekord bei den jungen Damen runden das gesamte Bild ab.

Internationale Anerkennung des österreichischen Heeressports

Dazu Verteidigungsministerin Klaudia Tanner: "Mein Dank gilt den erfolgreichen Sportlern, die durch ihre hervorragenden Leistungen zur internationalen Anerkennung des österreichischen Heeressports im Bereich Fallschirmspringen beigetragen haben. Aber auch den Organisatoren gilt meine besondere Anerkennung. Ein perfekter Ablauf ist ein gutes Aushängeschild für die Leistungsfähigkeit unseres Bundesheeres", so Tanner.

In der allgemeinen Klasse Herren holt sich Zugsführer Sebastian Graser die erste Gold Medaille seit 1986 für Österreich. Der Salzburger Heeres-Leistungssportler zeigt sich in bestechender Form und sichert sich Gold im Zielspringen mit einer Gesamtabweichung von nur drei Zentimetern bei acht Sprüngen aus 1.000 Metern über Grund. Das Ziel mit der Größe von zwei Zentimetern entspricht einer 20 Cent-Münze. Mit den letzten sechs Sprüngen in Folge auf null Zentimeter hat Graser damit auch einen neuen österreichischen Rekord aufgestellt.

Bei den Jugendlichen konnte bei den Damen Heeressportlerin Sophie Grill sowohl den Zielsprung- wie auch die "Style"-Bewerbe vergolden. Mit dem Sieg in den beiden Wertungen geht auch der Gesamtsieg bei den jugendlichen Damen an Sophie. Mit Ihrer Performance im "Style" konnte Grill einen neuen Weltrekord aufstellen. In der Klasse "Herren Jugend" konnte Gefreiter Michael Urban in der Entscheidung den "Style"-Wettbewerb mit dem 3. Platz beenden. Auch in der Gesamtwertung belegt er mit tollen Ergebnissen den 3. Platz.

Internationaler Militärsportverband CISM

Unter der Flagge des Internationalen Militärsportverbandes CISM ("Conseil International du Sport Militaire") wurden von 20. bis 30. Juni 2022 die 45. Militärweltmeisterschaften im Fallschirmspringen ("45th World Military Parachuting Championship/45th WMPC") durch das Österreichische Bundesheer ausgetragen. Dieser internationale Wettkampf wurde vom Militärkommando Burgenland und dem Jägerbataillon 19 in Güssing durchgeführt.

CISM ist nach dem IOC mit 140 Mitgliedsstaaten der zweitgrößte Sportverband der Welt. Durch die Organisation und Durchführung von Weltspielen, Militärweltmeisterschaften, Regionalturnieren und anderen Sportveranstaltungen in insgesamt 24 Sportarten, sieht sich CISM als Brückenbauer zwischen den Streitkräften der Mitgliedsstaaten - nach dem CISM-Motto: "Friendship trough sport".

Bei dieser Militärweltmeisterschaft, die alle zehn Jahre durch Österreich veranstaltet wird, nahmen heuer 335 Wettkämpfer und Schiedsrichter aus 35 Nationen teil, die sich um den Titel "Military World Champion" in den verschiedenen Disziplinen messen ("Zielspringen", "Formation" und "Style").

Erfolgreiche Weltmeisterschaft für das Bundesheer. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Erfolgreiche Weltmeisterschaft für das Bundesheer.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit