Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

"Unterstützung in höheren Dimensionen"

Das Kommando Luftunterstützung ist ein neu gebildeter großer Verband innerhalb der Streitkräfte gemäß ÖBH 2010. Mit der Einnahme dieser Gliederung sind nun auch die Luftstreitkräfte aufgabenbezogen in die Bereiche Luftraumüberwachung und Luftunterstützung gegliedert.

Das Kommando Luftunterstützung hat dabei eine breite Palette von Aufgaben zu erfüllen, die in der Vorstellung des Verbandes ausführlich beschrieben sind und die den operativen und taktischem Lufttransport sowie die Luftaufklärung mit all den dazu erforderlichen technischen und flugbetrieblichen Komponenten, umfassen.

Eine wesentliche Herausforderung des Verbandes ist das ständige "Sich im Einsatz befinden". Jeder Flug, egal ob es sich um einen Ausbildungsflug, um Flüge zur Unterstützung der Landstreitkräfte, um Assistenzeinsätze oder Flüge im Rahmen der Auslandseinsätze handelt, bedeutet für das eingesetzte Personal volle Konzentration auf die Auftragserfüllung und erfordert zu jeder Zeit höchste Professionalität. Hier gibt es im Zusammenwirken der Besatzungen, der Technik, der Flugbetriebsdienste sowie der Führung und Logistik keine Unterscheidung, ob das nun aus "Übungszwecken" oder zur Erfüllung einer Einsatzaufgabe dient. Ein Luftfahrzeug in der Luft bedeutet immer "Einsatz" und jeder Fehler kann sich fatal, ja tödlich auswirken.

Daher wird von meinem Personal ständig einsatzbezogenes Denken und Handeln verlangt. Und das ist es auch, was diesen Verband besonders auszeichnet!

Trotz der hohen Technisierung, oder gerade deswegen ist es der Mensch, der im Mittelpunkt des Dreieckes Auftrag - Mittel - Umsetzung steht und dessen Professionalität, Leistungsbereitschaft und Entscheidungsfähigkeit durch die hohe Komplexität der Aufgaben ständig gefordert sind. Dazu gehört auch die typisch österreichische Improvisationsgabe, die aufgrund der Schere Auftrag - Mittel zur dauernden geistigen Herausforderung gehört.

Es gibt daher auch einen klaren Fokus auf die Aus- und Weiterbildung des Kaders des Kommando Luftunterstützung in den einzelnen Fachbereichen für die heranstehenden Aufgaben, insbesondere die Aufgabenerfüllung im Rahmen der Auslandseinsätze zu legen. Wenn der Verband befähigt ist, seine fliegerischen Einsatzmittel in verschiedenen klimatischen Zonen im internationalen Verbund, nach den international geforderten Fähigkeiten einzusetzen, sind damit auch alle Inlandsaufgaben erfüllbar. Die ersten Maßnahmen dazu sind bereits eingeleitet und bedürfen einer weiteren Intensivierung. Insbesondere ist dabei im Rahmen der Ausbildung die Befähigung des Personals zu Einsätzen auch in heißen Klimazonen und unter Bedrohung zu erwähnen.

Dass dazu neben intensiver Ausbildung auch die erforderliche Ausrüstung bereitzustellen sein wird, versteht sich von selbst.

Das Kommando Luftunterstützung verfügt über leistungsfähige fliegerische Einsatzmittel, die entsprechend der geforderten Einsätze und Herausforderungen auszurüsten sind, um sowohl eine möglichst jederzeitige und effiziente Auftragserfüllung für den jeweiligen Bedarfsträger sicherzustellen, als auch den bestmöglichen Schutz für die Besatzungen zu gewährleisten. Dazu gehört insbesondere die Ausrüstung aller Systeme für eine entsprechende Nachtflugfähigkeit unter Nutzung von Night Vision Goggles, eine dem jeweiligen Bedrohungsszenarium angepasste Selbstschutzausrüstung und die Sicherstellung der für das jeweilige Einsatzgebiet erforderlichen fliegerischen Infrastruktur. Auch die Befähigung und Ausrüstung zur zumindest teilweisen selbstständigen Verlegung über Seegebiete sowie begrenzte Auftragserfüllung über See wird hinkünftig zu beachten sein.

Weiters wird ein Schwergewicht auf die Modernisierung (Digitalisierung) der Ausstattung der vorhandenen Aufklärungsmitteln sowie Herstellung der entsprechende Data-Link Fähigkeit zu legen sein, um damit unter anderem die Brigaden der Landstreitkräfte mit den benötigten Aufklärungsergebnissen im Rahmen einer vernetzten Operationsführung - möglichst in Echtzeit - zu versorgen.

Die Herausforderungen, die sich für diesen neuen großen Verband des Österreichischen Bundesheeres ergeben sind vielfältig und wie bereits erwähnt in ihren komplexen Zusammenhängen zu sehen.

Das Kommando Luftunterstützung verfügt über die "High Value Assets" die im internationalen Verbund bei Einsätzen immer Mangelware darstellen. Es gilt, diese für die kommenden Einsätze fit zu machen.

Durch die Leistungsfähigkeit und Professionalität der Bediensteten des Verbandes werden wir gemeinsam unter Maßgabe der zur Verfügung gestellten Mittel auch in Zukunft diese Herausforderungen, insbesondere im Bereich des Auslandeinsatzes bewältigen und unserem Leitspruch getreu, für "Unterstützung in höheren Dimensionen" bereit stehen.

Autor: Brigadier Andreas Putz, MSD

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit