Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Psychologie: Psychologie und Psychological Operations - PSYOPS

"Winning the Hearts and the Minds"! Dieser Ausspruch wurde zum Missions-Statement der Psychological Operations, der Medienarbeit im Rahmen von Friedensmissionen auf der ganzen Welt. Ohne "Kinetische Operationen (Operationen ohne Kampfhandlungen, Anm.)" wird für die jeweils betroffene Bevölkerung mit Hilfe von direkten Gesprächen (F2F - Face to Face), durch Printmedien (Zeitungen, Zeitschriften, Plakaten, Flugzetteln), Radio, Fernsehen und Internet, Überzeugungsarbeit geleistet. Damit ist PSYOPS längst nicht mehr nur Begleitung und Ergänzung "Kinetischer Operationen" - PSYOPS entwickelt sich mehr und mehr zu einem gleichwertigen Operationselement, das einen entscheidenden Beitrag zum Missionserfolg liefert: die Überzeugung in der Bevölkerung und damit deren Unterstützung für die Missionsziele.

Die Psychological Operations tragen die Psychologie in ihrem Namen - das macht deutlich, dass die Psychologie in dieser besonderen Art der Medienarbeit im militärischen Kontext eine ganz besondere Rolle spielt.

Das PSYOPS-Dreieck

Die Qualität der PSYOPS Medienarbeit hängt entscheidend von der Qualität des Zusammenspiels der drei Hauptelemente innerhalb einer PSYOPS Task Force ab: Operations and Planning (OPSPLANS), Target Audience Analysis (TAA) und Production and Development Center (PDC). Diese drei Elemente bilden das PSYOPS-Dreieck.

Die Planungs-Spezialisten

Die Spezialisten bei OPSPLANS erstellen den Campaign Plan (Kampagnenplan), das zentrale Planungs- und Steuerungsinstrument für PSYOPS. Hier unterscheidet sich PSYOPS von ziviler Medienarbeit: PSYOPS ist nicht "event driven", also primär von aktuellen Ereignissen gesteuert, PSYOPS ist geplante Medienarbeit, abgestimmt mit den Zielsetzung des COM ISAF, des Kommandanten der International Security Assistance Force. Seine Lines of Operation finden sich auch im Kampagnenplan: Security (Sicherheit), Reconstruction (Wiederaufbau) und Governance (Unterstützung der Regierung). Wann, wie lange und mit welchen Medien über ein bestimmtes Thema berichtet wird, entscheidet OPSPLANS. An dieser Stelle kommt die Psychologie ins Spiel. Zeitpunkt, Dauer, Medien-Wahl und Zusammenstellung der Themen entscheiden über die Wirkung der Botschaften bei der Zielgruppe. Die Planer nutzen Wissen und Erfahrung aus den Bereichen der Medien-Psychologie und der Psychologischen Werbewirkungsforschung, um die bestmögliche Entscheidung zu treffen. Zentrale Botschaften müssen über einen längeren Zeitraum (mehrere Wochen) in der Medienlandschaft präsent sein, um von der Zielgruppe wahrgenommen und in Erinnerung zu bleiben. Die Wirkung der zentralen Botschaft, der Main Message, kann dadurch erhöht werden, dass sie über verschiedene Medien gleichzeitig transportiert wird (Cross Media) und durch einen einfachen und leicht zu merkenden Slogan (Catch Phrase) verstärkt wird.

Die Analyse-Spezialisten

Die Spezialisten bei der TAA verfügen über fundiertes psychologisches Wissen, denn sie sind gewissermaßen die "Profiler" innerhalb der PSYOPS Task Force. Sie erstellen aufgrund ihrer psychologischen, soziologischen, ethnologischen, historischen und theologischen Analysen Profile der jeweiligen Zielgruppe: Werte, Bedürfnisse, Motive, Einstellungen, Ängste und Tabus zählen zu den wesentlichen Elementen dieser Zielgruppen-Profile. Damit definieren die Zielgruppen-Analysten, welche Botschaften ein PSYOPS Produkt enthalten soll und welche Botschaften ein PSYOPS Produkt nicht enthalten darf, um die bestmögliche Kommunikation mit der Zielgruppe zu gewährleisten. Damit schaffen sie die professionelle Grundlage für die kreative Arbeit der Medien-Spezialisten.

Die Medien-Spezialisten

Die Spezialisten im PDC sind in erster Linie kreative Medien-Profis, die vor allem eines wissen: "der Köder muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler." Beim Verfassen eines Zeitungsartikels, beim Gestalten einer Radiosendung, beim Erstellen eines Fernsehbeitrages oder beim Entwerfen einer Webpage kommt es jetzt ganz entscheidend darauf an, Verstand und Gefühl der Zielgruppe gleichermaßen zu gewinnen - Winning the Hearts and the Minds! Hier sind wir mitten und ganz tief in der Medien- und Kommunikations-Psychologie. PSYOPS ist keine Medienarbeit als Selbstzweck - PSYOPS will die Menschen motivieren und an den Zielen für Frieden und Demokratie mitgestalten. Um diese Ziele wirklich zu erreichen, braucht es vor allem zwei psychologische Faktoren: den unabdingbaren Willen, diese Ziele zu erreichen und eine konkrete Vorstellung von dem, wie das Leben aussieht, wenn diese Ziele erreicht sind. Dazu liefern die PSYOPS-Spezialisten Wort, Schrift, Ton und Bild.

Autor: Oberstleutnant dhmfD Mag. Dr. Engel

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit