Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Wachtmeister Andreas F.: "Durch das Bundesheer den Bezug zum Sport gefunden"

Kärnten, 02. September 2020  - Der gebürtige Gröbminger Andreas F. ist zurzeit in Wien beheimatet. In seiner Freizeit engagiert er sich bei der Freiwilligen Feuerwehr, als Tuba-Spieler in der Musikkapelle Stein an der Enns oder findet Ausgleich beim Sport.

Militärische Ausbildung

Als gelernter Waffentechniker rückt er im September 2015 in der Goinger-Kaserne in Bleiburg ein. Nach abgeschlossener Einjährig-Freiwilligen-Ausbildung (EF) verpflichtet er sich für weitere drei Jahre und absolviert 2017 den Fachteil Fliegerabwehr in Langenlebarn. Im Anschluss geht es an die Heeresunteroffiziersakademie in Enns. Beordert ist der Milizwachtmeister bei der 3. Batterie des Fliegerabwehrbataillons 2.

Einsatz an der Grenze

Derzeit ist F. am Karawankentunnel stationiert. Für den 25-Jährigen Wachtmeister ist der Grenzeinsatz ein Zurück zu seinen militärischen Wurzeln und gleichzeitig ein besonderes Erlebnis: "Ich hätte mir nie gedacht, einmal bei einer sogenannten Schwerpunktaktion selbst dabei zu sein, und es von der anderen Seite zu erleben.". Lobende Worte findet er für die Zusammenarbeit mit der Polizei: "Es läuft alles sehr professionell und respektvoll ab." Besonders erfreulich für ihn ist ein Wiedersehen mit einem EF-Kameraden, der jetzt für die Exekutive tätig ist.

Bezug zur Miliz

Interesse am Bundesheer hatte F. schon immer: "Die vielen Waffengattungen und Einsatzmöglichkeiten haben mich schon immer fasziniert." An der Miliz schätzt er vor allem die gelebte Kameradschaft und den Zusammenhalt: "Wir sind eine eingespielte Truppe und wir unternehmen auch viel zusammen."

Ausblick

Für den Miliz-Wachtmeister steht noch bis 25. September Grenzeinsatz am Programm. Danach geht es für ihn wieder zurück nach Wien, wo er weiter Sport- und Ernährungswissenschaft studieren will. "Hätte mir jemand vor fünf Jahren gesagt, dass ich das einmal machen würde, hätte ich ihn für verrückt gehalten. Aber durch das Bundesheer habe ich den Bezug zum Sport für mich entdeckt und sogar den Instruktor gemacht", so F. Auch in seinem Studenten-Alltag spielt das Bundesheer eine Rolle: "Ich habe durch die Ausbildung einfach gelernt, Dinge nicht aufzuschieben und konsequent zu sein, auch wenn es manchmal schwer fällt. Und das hilft mir enorm bei meinem Studium."

Seine freie Zeit verbringt der Gröbminger vor allem sportlich. Radfahren und Laufen stehen regelmäßig auf dem Programm. Und wenn es etwas ruhiger zugehen soll, widmet er sich der Weltliteratur: Tolstois "Krieg & Frieden" liegt derzeit auf seinem Tisch. "Wir haben das Thema schon während der Deutschmatura bearbeitet und deshalb wollte ich das Buch auch endlich einmal lesen. Ich bin aber erst am Anfang", lacht F.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Kärnten

Andreas F. im Assistenzeinsatz in Kärnten.

Andreas F. im Assistenzeinsatz in Kärnten.

Grenzkontrolle bei der Einreise.

Grenzkontrolle bei der Einreise.

Die zu kontrollierenden Fahrzeuge werden angehalten und einer Sicht-Kontrolle unterzogen, wenn es sein muss auch das Ladegut..

Die zu kontrollierenden Fahrzeuge werden angehalten und einer Sicht-Kontrolle unterzogen, wenn es sein muss auch das Ladegut..

"Rundum"-Kontrolle.

"Rundum"-Kontrolle.

Sport als Ausgleich zum Dienst.

Sport als Ausgleich zum Dienst.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit