Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Stellungsbetrieb geht mit weniger Personen und strengen Hygienebestimmungen weiter

Wien, 17. November 2020  - "Die Gesundheit unserer Stellungspflichtigen und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stellungshäuser geht vor. Daher haben wir die Lage erneut beurteilt und entschieden, die Anzahl der Stellungspflichtigen pro Termin zu verringern. Außerdem wurde der Stellungsbetrieb mit hohen Hygienestandards und Covid-Sicherheitsvorkehrungen adaptiert", so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner, die weiter ausführt: "Durch die Fortsetzung der Stellung wird sichergestellt, dass jene männlichen Staatsbürger, die aufgrund einer beruflichen oder wirtschaftlichen Notwendigkeit unbedingt jetzt die Stellung durchlaufen müssen, dies auch tun können."

Neue Ladung kommt per Post

Jene Stellungspflichtigen, deren Stellungstermin verschoben wird, werden auf dem Postweg informiert und sie erhalten eine neuerliche Ladung zu den Untersuchungen.

Umfangreiche Vorsorgeuntersuchung

Österreichweit gibt es sechs Stellungsstraßen – Wien, St. Pölten, Graz, Klagenfurt, Innsbruck und Linz. Sie sind wichtige Säulen der Gesundheitsvorsorge. Im Rahmen der Stellung werden medizinische, psychologische und diagnostische Untersuchungen durchgeführt; diese sind umfangreicher als bei einer klassischen Vorsorgeuntersuchung.

Die Stellungsuntersuchungen gehen unter strengen Sicherheitsmaßnahmen weiter.

Die Stellungsuntersuchungen gehen unter strengen Sicherheitsmaßnahmen weiter.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit