Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Salzburg: "Tag der Informationsoffiziere" 2022

Salzburg, 08. Juni 2022  - Über 200 Informationsoffiziere des Bundesheeres nutzten am Mittwoch die Möglichkeit, sich beim "Tag der Informationsoffiziere" in der Salzburger Schwarzenberg-Kaserne über aktuelle Themen der Sicherheitspolitik zu informieren. Der Tag wird jedes Jahr unter Leitung des Zentrums für menschenorientierte Führung und Wehrpolitik der Landesverteidigungsakademie in Zusammenarbeit mit einem Militärkommando in einem anderen Bundesland veranstaltet.

Informationen aus erster Hand 

Rund 100 Informationsoffiziere aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen die Gelegenheit zur Information aus erster Hand persönlich in Anspruch und reisten nach Salzburg. Der Salzburger Militärkommandant, Brigadier Anton Waldner, begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und unterstrich in seiner Ansprache den hohen und wichtigen Stellenwert der Informationsoffiziere als "Bindeglied zwischen dem Bundesheer und den Bildungseinrichtungen sowie der Zivilbevölkerung".

Präsente und digitale Veranstaltung

Der "Tag der Informationsoffiziere" wurde heuer, nach der pandemiebedingten Pause der letzten zwei Jahre, wieder als Präsenzveranstaltung durchgeführt. Um es den Informationsoffizieren des Präsenz- und Milizstandes aus ganz Österreich auch online möglich zu machen das interessante und vielfältige Programm zur verfolgen, wurde die Veranstaltung durch die Heeresbild- und Filmstelle via Livestream im Internet übertragen. Diese Chance nutzten über 100 Informationsoffiziere bzw. Interessierte, um sich weiterzubilden und über aktuelle sicherheitspolitische Themen zu informieren.

Grußbotschaften der Verteidigungsministerin und des Bildungsministers

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und der Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Martin Polaschek, wandten sich mit digitalen Grußbotschaften direkt an die Informationsoffiziere des Bundesheeres, lobten deren Engagement und betonten die Wichtigkeit dieser Funktion im Rahmen der Geistigen Landesverteidigung und wehrpolitischen Informationsvermittlung.

Musikalische Umrahmung und Leistungsschau

Die Veranstaltung wurde durch ein Ensemble der Militärmusik Salzburg umrahmt und die Eröffnung, die Überleitungen zwischen den Vortragenden und der Abschluss mit Musikstücken begleitet.

Um den angereisten Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen aktuellen Einblick in das Bundesheer zu geben, präsentierten die in der Salzburger Schwarzenberg-Kaserne dislozierten Verbände - das Jägerbataillon 8, das Pionierbataillon 2, das Radarbataillon und die 3. Kompanie der Militärpolizei - neue und moderne Fahrzeuge, Gerät und Ausrüstung.

Gezeigt wurden unter anderem die Universalgeländefahrzeuge BvS-10 AUT-"Hägglunds" und "Quad", ein gepanzerter Mannschaftstransporter "Husar", ein Aufklärungs- und Zielzuweisungsradar, das ELDRO-Drohnenabwehrelement und die Sonderbewaffnung und Mannesausrüstung der Militärpolizei.

Hochrangige Vortragende informierten über aktuelle Themen

Für die aus dem gesamten Bundesgebiet angereisten Informationsoffiziere und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die über Livestream an der Veranstaltung teilnahmen, bot sich ein interessantes und abwechslungsreiches Programm.

Generalmajor Bruno Hofbauer von der Direktion Fähigkeiten und Grundsatzplanung des Bundesministeriums referierte über die aktuelle Entwicklung in der Ukraine und gab einen hintergrundreichen Einblick in den Krieg.

Wolfgang Prinz von der Abteilung Zielgruppenkommunikation präsentierte aktuelle Ergebnisse von Befragungen zur strategischen Markt- und Meinungsforschung und dem aktuellen sozialen Lagebild in Österreich.

Jugendkultur, Jugendsprache und zukünftige Herausforderungen

Arne Ziegler, der Leiter des Arbeitsbereichs "Variationslinguistik und Soziolinguistik" an der Karl-Franzens-Universität Graz bereicherte die Zuhörer mit seinem Vortrag über die "Sprachen der Jugend", in dem er das Phänomen der eigenen Jugendsprache darstellte, speziell in der Vermischung mit regionalen Dialekten in Österreich und mit dem Einfluss von Musik- und Jugendkultur.

Thema: Luftraumsicherung und Luftraumüberwachung

Die Aufgaben der Luftstreitkräfte und die Luftraumüberwachung wurden am Nachmittag vom Kommandanten der Luftstreitkräfte, Brigadier Gerfried Promberger, präsentiert. Er gab in seinem Vortrag einen Einblick in die Planung und Durchführung von Luftraumsicherungsoperationen. Als jüngstes Beispiel wurde der Einsatz im Mai 2022 im Rahmen des Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos erklärt. Dabei erfolgte in Zusammenarbeit mit der Schweizer Luftwaffe der Schutz und die Sicherung des Luftraumes rund um den Austragungsort und auch in den angrenzenden westlichen österreichischen Bundesländern Vorarlberg und Tirol durch die Luftstreitkräfte des Bundesheeres.

Eine Vorstellung des Radarbataillons durch den Kommandanten, Oberstleutnant Thomas Burgstaller, in dem er die Aufgaben des einzigartigen Verbandes im Rahmen der Luftraumüberwachung darstellte, rundete den eindrucksvollen Tag ab, der sein offizielles Ende mit der Bundeshymne fand.

Informationsoffiziere des Österreichischen Bundesheeres

Informationsoffiziere sind speziell ausgebildete Angehörige des Bundesheeres aus Miliz- und Aktivstand, die als Sprachrohr die Bevölkerung Österreichs zum Thema "Sicherheitspolitik und Landesverteidigung" sensibilisieren und somit im Sinne der geistigen Landesverteidigung umfassend informieren. Die Aus-, Fort-und Weiterbildung der rund 600 männlichen und 22 weiblichen Informationsoffiziere obliegt der Landesverteidigungsakademie.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner dankte den Informationsoffzieren in einer digitalen Grußbotschaft für das Engagement in dieser wichtigen Funktion.

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner dankte den Informationsoffzieren in einer digitalen Grußbotschaft für das Engagement in dieser wichtigen Funktion.

Salzburgs Militärkommandant, Brigadier Anton Waldner, betonte den hohen Stellenwert der Informationsoffziere.

Salzburgs Militärkommandant, Brigadier Anton Waldner, betonte den hohen Stellenwert der Informationsoffziere.

Informationsoffiziere aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen an der Fortbildung in Salzburg teil.

Informationsoffiziere aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen an der Fortbildung in Salzburg teil.

Auch Bildungsminister Martin Polaschek wandte sich in einer digitalen Grußbotschaft an die Informationsoffiziere.

Auch Bildungsminister Martin Polaschek wandte sich in einer digitalen Grußbotschaft an die Informationsoffiziere.

Die Informationsoffiziere nutzten die Chance, sich bei der Leistungsschau aktuelle "Updates" aus erster Hand zu holen.

Die Informationsoffiziere nutzten die Chance, sich bei der Leistungsschau aktuelle "Updates" aus erster Hand zu holen.

Sonderfahrzeuge, neues Gerät und aktuelle Ausrüstung wurde von den Verbänden in der Schwarzenberg-Kaserne präsentiert.

Sonderfahrzeuge, neues Gerät und aktuelle Ausrüstung wurde von den Verbänden in der Schwarzenberg-Kaserne präsentiert.

Generalmajor Bruno Hofbauer sprach in seinem Vortrag über die aktuelle Lage im Ukraine-Krieg.

Generalmajor Bruno Hofbauer sprach in seinem Vortrag über die aktuelle Lage im Ukraine-Krieg.

Arne Ziegler von der Universität Graz referierte über die "Sprachen der Jugend".

Arne Ziegler von der Universität Graz referierte über die "Sprachen der Jugend".

Der Kommandant der Luftstreitkräfte, Brigadier Gerfried Promberger, erläuterte die Aufgaben der Luftstreikräfte am Beispiel der Luftraumsicherungsoperation "Dädalus".

Der Kommandant der Luftstreitkräfte, Brigadier Gerfried Promberger, erläuterte die Aufgaben der Luftstreikräfte am Beispiel der Luftraumsicherungsoperation "Dädalus".

Die Informationsoffziere des Bundesheeres sind das Bindeglied zwischen dem Bundesheer und den Bildungsinstitutionen aber auch der Zivilbevölkerung.

Die Informationsoffziere des Bundesheeres sind das Bindeglied zwischen dem Bundesheer und den Bildungsinstitutionen aber auch der Zivilbevölkerung.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit