Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

AB 212 Hubschrauber fliegen seit 75.000 Stunden

Wien, 16. November 1999  - Dieser Tage erreicht das Fliegerregiment 1 in Langenlebarn die 75.000 Flugstunde mit den Hubschraubern der Type Agusta Bell 212 (AB 212). Die Transporthubschrauberflotte AB 212 wurde am Anfang der 80er Jahre in den Dienst gestellt und umfaßt 24 Maschinen, die in 3 Staffeln aufgeteilt sind. Die Hubschrauber sind an den Bundesheer-Fliegerhorsten in Langenlebarn und Hörsching stationiert. Die Transporthubschrauber werden vor allem für Rettungs- und Bergeflüge, Truppentransporte, Grenzraumüberwachungsflüge und für Flüge zur Brandbekämpfung aus der Luft verwendet. Zuletzt waren die Hubschrauber bei der Lawinenkatastrophe in Galtür und bei der humanitären Hilfe des Bundesheeres in Albanien im Einsatz.

Das Bundesheer fliegt mit den AB 212 jährlich durchschnittlich mehr als 4000 Flugstunden, das sind ca. 170 Stunden pro Hubschrauber im Jahr. Diese Flugleistung kann nur bei sehr hohem Klarstand der Flotte und durch ein koordiniertes Zusammenwirken von qualifiziertem Wartungspersonal und hervorragend ausgebildeten Piloten erbracht werden. Die Agusta Bell ist ein mittlerer Transporthubschrauber, der insgesamt bis zu 14 Personen aufnehmen und bis zu ca. 2,2 Tonnen an Fracht transportieren kann. Der italienische Hubschrauberkonstrukteur Agusta hat diese Maschinen in Lizenz des amerikanischen Herstellers Bell für das österreichische Bundesheer gebaut.

Die Transporthubschrauber der Type AB 212 waren auch während der Schneekatastrophe in Westösterreich im Februar und März dieses Jahres eingesetzt. Durch die Fliegerkräfte des Bundesheeres wurden bei dieser Assistenzleistung ca. 910 Flugstunden erbracht. Dabei wurden mehr als 18.100 Personen sowie 270 Tonnen an Lasten transportiert. Die Masse der Transportflüge mit Hubschraubern erfolgte in den Tagen nach den Lawinenabgängen in Galtür (23. Februar) und Valzur (24. Februar). Im Zusammenhang mit dem humanitären Kontingent des Bundesheeres in Albanien Mitte dieses Jahres wurden in etwa 4 Einsatzmonaten mehr als 1100 Flugstunden mit diesem Hubschraubertyp geleistet. Dabei wurden ca. 5200 Personen und an die 140 Tonnen Frachtgüter geflogen.

Da der Vorläufer des Transporthubschraubers AB 212, nämlich die etwas kleinere AB 204, Ende 1999 nach 35 Betriebsjahren außer Dienst gestellt wird, sind bekanntlich derzeit mehrere Hubschraubertypen mit einer Transportkapazität zwischen 3 und 4,5 Tonnen in Bewertung.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit