Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Heer in Bewegung: Täglich eine Stunde Sport für Grundwehrdiener

Wien, 16. August 2005  - Gemeinsam mit Ski-Legende Karl Schranz präsentierte Verteidigungsminister Günther Platter heute in Wien das neue Fitnessprogramm für Grundwehrdiener. Mit dem Projekt "Eine Stunde Sport täglich im Österreichischen Bundesheer" soll die allgemeine sportliche Fitness der Rekruten gesteigert werden.

Breites Spektrum

Dabei, so Platter, gehe es nicht nur ums Laufen, sondern vielmehr darum, "dass man alle Muskelfunktionen anspricht, mit einer Palette von Sportarten." Eine Vielzahl an Sportvarianten soll in Zukunft sicherstellen, dass das Kaderpersonal individuell auf die Leistungsmöglichkeit der einzelnen Rekruten eingehen kann. Außerdem will das Bundesheer mit dem neuen Angebot seine Soldaten auch über den Grundwehrdienst hinaus zu einer aktiveren Lebensgestaltung animieren.

Sport als Basis

Regelmäßiger Sport ist für das Bundesheer unerlässlich. Sportliche Wettkämpfe stärken den Teamgeist der Soldaten, die körperliche Belastbarkeit jedes Einzelnen bildet die Grundlage für die Einsatzbereitschaft des Heeres. Insgesamt sorgen im Bundesheer deswegen rund 3.800 ausgebildete Sportfachkräfte für die Fitness des Personals.

Minister als Vorbild: Täglicher Sport steigert die Fitness.

Minister als Vorbild: Täglicher Sport steigert die Fitness.

Platter und Schranz (vorne) wollen die Jungen Rekruten zu mehr Bewegung animieren.

Platter und Schranz (vorne) wollen die Jungen Rekruten zu mehr Bewegung animieren.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit