Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Medaillen für Soldaten der 3. Panzergrenadierbrigade

Stolz auf Leistungen im Rahmen der EU-Mission EUFOR/ALTHEA in Bosnien-Herzegowina

Tuszla / Mautern, 24. Februar 2006  - In einer militärischen Feier in der Sporthalle des Camp Eagle Base in Tuszla wurde am Freitag das Personal des Hauptquartiers der Multinationalen Task Force Nord ausgezeichnet. Rund fünfzig Soldaten aus insgesamt vierzehn Nationen, darunter Offiziere der 3. Panzergrenadierbrigade, waren angetreten, um die "European Security Defence Policy Service Medal" zu empfangen. Die Medaille ist eine sichtbare Auszeichnung für jene Personen, die sich im Rahmen der Mission EUFOR/ALTHEA der Europäischen Union besonders eingesetzt haben.

Mit dem Einzug der EU-Fahne begann der Festakt. Daran anschließend begrüßte der Kommandant der Task Force, Brigadier Karl Pronhagl, die Gäste. In der Ansprache, die speziell an "seinen Stab" gerichtet war, betonte er die ausgezeichnete Arbeit in der Kooperation mit allen lokalen Verantwortungsträgern, Ämtern und Behörden sowie mit den internationalen Organisationen.

Weiterer Schritt für Europa

Zum Abschluss bemerkte Brigadier Pronhagl: "Wir können stolz darauf sein, als EUFOR-Soldaten im Rahmen der Mission der Europäischen Union EUFOR/ALTHEA in Bosnien-Herzegowina zu dienen. Einer Mission, die einen weiteren Schritt in der Entwicklung einer europäischen Sicherheits- und Vereidigungspolitik darstellt."

Anschließend überreichte Pronhagl dem Stabschef der Multinationalen Task Force, seinem unmittelbarem Beraterstab und den Kommandanten die Medaille. Im "Schneeballsystem" erfolgte dann die Auszeichnung der angetretenen Soldaten durch die jeweiligen Vorgesetzten. Die Europahymne und der Auszug der Fahne der EU beendeten den Festakt.

Österreichisches Kontingentskommando ausgezeichnet

Tags darauf, am 25. Februar, fand die Verleihung der "European Security Defence Policy Service Medal" an die Soldaten des Kontingentskommandos vor ihrem erst unlängst neu bezogenen Gebäude statt. Oberstleutnant Leopold Schieder, der stellvertretende Kontingentskommandant, meldete jene Soldaten, die sich außerhalb der Multinationalen Task Force Nord schwergewichtsmäßig mit nationalen Belangen beschäftigten, an Brigadier Pronhagl. Nach einer Flaggenparade bedankte sich der Brigadier für die geleistete Arbeit in den letzten Monaten und überreichte persönlich die Medaillen mit den dazugehörigen Zertifikaten.

Ein Bericht der Redaktion Kommando Schnelle Einsätze

Brigadier Pronhagl mit seinen Offizieren.

Brigadier Pronhagl mit seinen Offizieren.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit