Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Aktion "Schafe schaffen Hoffnung" in Bosnien

Wien, 14. März 2006  - 3.000 Euro haben Mitglieder der evangelischen Gemeinde dem Militärsuperintendenten des Bundesheeres, Oskar Sakrausky, überreicht. Das Geld soll Notleidenden in Bosnien zugute kommen, indem es ein außergewöhnliches Projekt unterstützt: Die Aktion "Schafe schaffen Hoffnung" schenkt bedürftigen Familien kleine Schafherden. Mit den Tieren erhalten die Menschen eine neue Existenzgrundlage.

Um die österreichischen Spendengelder richtig einzusetzen, fuhren Militärsuperintendent Sakrausky und der dem Bosnien-Kontingent des Heeres zugeordnete evangelische Militärseelsorger Armin Cencic von 27. Februar bis 3. März in den Einsatzraum am Balkan. Wenig später konnten sich drei Familien über ihre neuen Schafherden freuen. Der Preis: Rund 100 Euro pro Schaf.

Armut und Minen

Die betroffenen Familien leben in unvorstellbarer Armut. Eines der Gehöfte liegt im ehemaligen Frontgebiet, die ehemaligen Stellungssysteme der Soldaten sind unter der dicken Schneedecke auch Jahre später noch zu erkennen, der Boden rund ums Haus ist vermint! Wasser muss über einen schmalen Weg, der mitten durchs Minenfeld führt, geholt werden. Im Haus gibt es einen einzigen bewohnbaren und geheizten Raum für das bosnische Ehepaar und sine sechs Kinder.

Keine Arbeit, keine Schule, kein Strom

Es gibt keine Stromversorgung und da die Familie an der Grenze zwischen serbischem und bosnisch-kroatischem Gebiet lebt, fühlt sich keine Kommunalverwaltung für sie zuständig. Die Eltern sind arbeitslos, die Kinder haben keine Schulbildung. Ihre Freude und Dankbarkeit brachten die Beschenkten zum Ausdruck, indem sie die Soldaten zu einem bosnischen Kaffee einluden.

Den anschließenden Seelsorgebesuch beim Bundesheer-Kontingent in Tuzla absolvierten die Militärgeistlichen im Bewusstsein, wie wichtig die Präsenz der österreichischen Soldaten in Bosnien-Herzegowina ist. Durch ihre Anwesenheit können die Peacekeeper neuerliche gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen den ethnischen Gruppen verhindern. Im Alltag leisten sie zumindest kleine Beiträge zum Aufbau einer gesicherten Existenzgrundlage für die durch den Krieg verarmte Bevölkerung.

Ein Bericht der Redaktion Evangelische Militärseelsorge

Mit Schafen wollen die österreichischen Soldaten verarmten Bosniern eine neue Lebensgrundlage schenken.

Mit Schafen wollen die österreichischen Soldaten verarmten Bosniern eine neue Lebensgrundlage schenken.

Die Tiere wurden in nahe gelegenen Zuchtbetrieben gekauft...

Die Tiere wurden in nahe gelegenen Zuchtbetrieben gekauft...

...und zu den notleidenden Familien gebracht.

...und zu den notleidenden Familien gebracht.

Dort war die Freude groß.

Dort war die Freude groß.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit