Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Der Beginn der Militärmusik Salzburg

Salzburg, 09. Mai 2006  - Der 11. Dezember 1956 war ein ganz besonderer Tag in den Annalen der Militärmusik Salzburg. Die neu aufgestellte Militärmusik rückte zu ihrem ersten großen Einsatz aus. Gefeiert wurde die Rückkehr des Feldjägerbataillons 29 von der ungarischen Grenze in die Mozartstadt.

Mit 1. September 1956 verfügte das "Amt für Landesverteidigung", die Vorgängerorganisation des jetzigen Bundesministeriums für Landesverteidigung, über den Organisationsplan 300b. Darin war die Aufstellung je einer Militärmusik pro Bundesland vorgesehen. Die Stärke der Militärmusiken wurde damals mit 58 Mann festgesetzt.

Nachfolger der Regimentsmusik des Rainerregimentes

In Salzburg konnte Kapellmeister Leo Ertl 23 begabte Musiker gewinnen, die mit ihm den Kern der neuen Musikkapelle bildeten. Er sah die Salzburger Militärmusik als Traditionsnachfolgerin der Regimentsmusik des Infanterieregimentes Nr. 59 "Erzherzog Rainer". Diesem Traditionsgedanken folgend, komponierter er 1956 den Jung Rainermarsch, der zum Auftakt des Galakonzertes aufgeführt wurde. Ertl komponierte das Stück in Anlehnung an den Rainermarsch von Hans Schmid, welcher von vielen als die geheime Landeshymne Salzburgs gesehen wird.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit