Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Treffsichere Salzburger Soldaten

Dienstag und Mittwoch fanden auf dem Schießplatz in Glanegg die Salzburger Militärbereichsmeisterschaften im Schießen statt. Rund 70 Soldaten aus dem ganzen Bundesgebiet nahmen daran teil - und erzielten hervorragende Trefferergebnisse.

Salzburg, 31. Mai 2006  - Obwohl der Wettergott sich nicht gerade von seiner besten Seite zeigte, waren die Teilnehmer hoch motiviert. Schon beim Laufen vor dem eigentlichen Schießen zeigten sich die unterschiedlichen Taktiken der Schützen und Mannschaften: Manche wollten die Schnellsten beim Laufen sein und somit Punkte wett machen, andere wiederum gingen die sportliche Herausforderung etwas gelassener an, um danach umso besser zu treffen.

Pistole und Sturmegewehr perfekt

Vizeleutnant Franz Steiner von der Heeresmunitionsanstalt Buchberg bewies sein ausgezeichnetes Können beim Pistolen- und auch beim Sturmgewehrschießen.

Mit 94 Ringen ließ er Vizeleutnant Martin Wimmer und Oberstabswachtmeister Ronald Grawatsch klar hinter sich. Beide erzielten 90 Ringe und landeten punktegleich auf dem zweiten Platz.

193 Ringe konnte Vizeleutnant Steiner dann beim Sturmgewehrschießen erreichen. Vizeleutnant Peter Bolha vom Militärkommando Salzburg folgte ihm dicht mit 192 Ringen. Hauptmann Hermann Altmanninger, ebenfalls Militärkommando Salzburg, erschoss mit 192 Ringen Platz drei.

Enges Feld

Bei den Mannschaftsbewerben war das Feld dicht gedrängt. Die "Mannschaft 2" der Stabskompanie des Militärkommandos Salzburg mit den Vizeleutnanten Wilhelm Singer, Günther Zwinger, Rupert Lackner und Offiziersstellvertreter Albert Tschurtschenthaler errangen 370 Punkte und somit den ersten Platz am Stockerl.

Die Lehrkompanie des Militärkommandos bewies abermals, dass gute Ausbildung zum Erfolg führt. Mit 366 Zählern waren Vizeletunant Reinhard Petschnik, Offiziersstellvertreter Bernd Eberl und die Wachtmeister Paul Strasser und Michael Zaller auf dem zweiten Platz vertreten.

General Winter

Das Kommando des Truppenübungsplatzes Hochfilzen erreichte mit 354 Ringen den dritten Podestplatz. Wie zu vernehmen war, hatte "General Winter" die Vizeleutnante Franz Wetzinger, Christian Rank, Martin Wimmer und Alexander Kemmether am intensiven Training etwas gehindert.

Ausgerichtet und durchgeführt wurde die Militärbereichsmeisterschaft von der Stabskompanie des Militärkommandos Salzburg. Somit war der Sieg beim Mannschaftsbewerb eine verdiente Belohnung für die Angehörigen der Stabskompanie.

Brigadier Karl Berktold bedankte sich als Militärkommandant von Salzburg bei den Soldaten für den gezeigten sportlichen Ehrgeiz und die Kameradschaft während des Wettkampfes. Er überreichte den Siegern auch gleich ihre Urkunden und die verdienten Preise.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Laufen: Vor dem Schießen steht auch eine sportliche Herausforderung an.

Laufen: Vor dem Schießen steht auch eine sportliche Herausforderung an.

Die Sieger in der Pistolenwertung...

Die Sieger in der Pistolenwertung...

...waren fast ident mit den Siegern beim Sturmgewehrschießen.

...waren fast ident mit den Siegern beim Sturmgewehrschießen.

Die Mannschaft der Stabskompanie mit Brigadier Karl Berktold.

Die Mannschaft der Stabskompanie mit Brigadier Karl Berktold.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit