Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Schießlehrer-Ausbildung am Kampfpanzer Leopard

Tüpl Allentsteig, 27. Dezember 2006  - Die Schießbahn Thaures am Truppenübungsplatz Allentsteig, eine der modernsten Schießbahnen Europas, bietet die idealen Voraussetzungen für die Schießausbildung der Panzer- und Panzergrenadiertruppe. Neben der typischen Ausbildung am Gerät werden hier auch die zukünftigen Schießlehrer der einzelnen Panzer-Typen ausgebildet.

Welche Aufgaben hat ein Schießlehrer?

Der Schießlehrer plant und überwacht die Schießausbildung im Frieden und im Einsatz. Zugleich bildet er die Panzerbesatzungen des jeweiligen Bataillons in schießtechnischen Belangen aus. Das Schwergewicht seiner Tätigkeit liegt folglich in der theoretischen und praktischen Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten die zur Erfüllung des Auftrages im Frieden sowie im Einsatz erforderlich sind.

Voraussetzungen für die Schießlehrer-Ausbildung

Um zur Ausbildung zum Schießlehrer zugelassen zu werden, muss der Soldat zumindest drei Jahre Erfahrung als Panzerkommandant vorweisen können. Zuvor sind noch einige weitere Funktionen wie zum Beispiel die Richtschützen-Funktion zu durchlaufen. Im Durchschnitt weisen die Anwärter zu Beginn der Ausbildung eine Dienstzeit von zumindest zehn Jahren auf.

Die Ausbildung

Insgesamt dauert die Ausbildung zum Panzer-Schießlehrer vier Wochen. In den ersten drei Wochen steht der Theorie-Unterricht im Vordergrund. Den Kursteilnehmern werden alle Details zum Thema Ballistik, Aufbau, Gerät und Sicherheit vermittelt. Im praktischen Teil wird vor allem das Anschießen der Panzerkanone als wesentliche Grundvoraussetzung für präzises Treffen gelehrt und praktisch geübt. Ein weiteres Schwergewicht ist die Schulung der effektiven Beratung sowie Auswertung von Ergebnissen.

Um den zukünftigen Schießlehrer best möglich auszubilden und zu unterstützen werden pro Kurs maximal zehn Teilnehmer zugelassen. Die Ausbildung zum Panzer-Schießlehrer obliegt der Panzertruppenschule in Zwölfaxing.

Abschlussprüfung

Um die Ausbildung erfolgreich abzuschließen, müssen die Kursteilnehmer eine schriftliche und mündliche Prüfung bestehen. Nach einer 2-stündigen Klausurarbeit folgt die mündliche Prüfung. Die Benotung des praktischen Teils erfolgt während der Praxis-Woche.

Schießlehrer als Nebenfunktion

Der Panzer-Schießlehrer stellt beim Bundesheer kein eigenes Berufsbild dar, sondern wird von den jeweiligen Soldaten als Nebenfunktion zur eigentlichen Tätigkeit durchgeführt. In seiner Ausübung als Panzer-Schießlehrer untersteht der Soldat dem jeweiligen Bataillons-Schießlehrer des Bataillons in dem er Dienst versieht. Dieser steht dem "Neuling" auch beratend und unterstützend zur Seite.

Der Kampfpanzer Leopard

Das wichtigste Waffensystem der österreichischen Panzertruppe ist der Kampfpanzer "Leopard 2A4". Dieser Panzer zählt zu den weltweit modernsten Kampffahrzeugen. Mit 55 Tonnen Gewicht und einer Motorleistung von 1.500 PS erreicht der Kampfpanzer "Leopard 2A4" eine Höchstgeschwindigkeit von 72 km/h.

Der Schießlehrer bespricht mit seinem Team den Ablauf.

Der Schießlehrer bespricht mit seinem Team den Ablauf.

Mittels der modernen Steuerungszentrale kann die Übung exakt analysiert werden.

Mittels der modernen Steuerungszentrale kann die Übung exakt analysiert werden.

Das Abzeichen der Panzer-Schießlehrer-Ausbilder.

Das Abzeichen der Panzer-Schießlehrer-Ausbilder.

Der Kampfpanzer Leopard unmittelbar nach Abgabe eines Schusses.

Der Kampfpanzer Leopard unmittelbar nach Abgabe eines Schusses.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit