Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Angelobung mit Minister Klug in der Gemeinde Flattach

Flattach im Mölltal, 26. April 2013  - Rund 400 Grundwehrdiener wurden am Freitag auf dem Sportplatz neben der Volksschule in Flattach im Mölltal feierlich angelobt. Sie sind Anfang April bei Kärntner Verbänden und Dienststellen eingerückt. Die Rekruten aus den Garnisonen Klagenfurt, Spittal an der Drau und Villach legten vor den Repräsentanten des Bundes und des Landes, des öffentlichen Lebens sowie vor ihren Angehörigen ihr Gelöbnis auf die Republik ab.

Totenehrung als Zeichen der Versöhnung

Bereits vor der Angelobung fanden sich Soldaten und Gäste zur Totenehrung beim Kriegerdenkmal in Außerfragant ein. Unter Mitwirkung der örtlichen Vereine, der Militärmusik Kärnten sowie einer Ehrenformation des Bundesheeres wurde dabei der Opfer aller bewaffneten Konflikte im mittlerweile friedlich vereinten Europa gedacht.

Attraktiver Grundwehrdienst

Pünktlich um 16.00 Uhr begann der Festakt. Verteidigungsminister Gerald Klug und Landeshauptmann Peter Kaiser strichen in ihren Reden die Wichtigkeit und Notwendigkeit einer Reform des Grundwehrdienstes hervor. "Mein Ziel, den Grundwehrdienst attraktiver zu gestalten, ist zeitlich gesehen durchaus ambitioniert", so Klug. Schon im Herbst sollen die Einrückenden davon etwas bemerken. Es gehe darum, den Rekruten einerseits etwas für ihr Leben mitzugeben, andererseits sie für eine Weiterverpflichtung zu begeistern.

Höhepunkt der Angelobung

Neben einer starken Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr, der Bergrettung und des Roten Kreuzes wirkten auch die Kameradschafts- und Traditionsverbände sowie die lokalen Vereine an der Feierstunde mit. Den Höhepunkt bildete das Treuegelöbnis: Aus 400 Kehlen erklang das "Ich gelobe".

Platzkonzert und Empfang

Im Anschluss an die Angelobung präsentierte die Militärmusik Kärnten ihr Können und verzauberte die zahlreichen Gäste mit ihren Klängen. Das Ambiente am Sportplatz sowie der Bürgermeisterempfang im Kulturhaus sorgten für einen stimmungsvollen Ausklang.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Kärnten

Minister Klug schreitet mit Landeshauptmann Kaiser, Militärkommandant Gitschthaler und Bürgermeister Schober die Front ab.

Minister Klug schreitet mit Landeshauptmann Kaiser, Militärkommandant Gitschthaler und Bürgermeister Schober die Front ab.

Klug bei seiner ersten offiziellen Ansprache an Kärntner Soldaten.

Klug bei seiner ersten offiziellen Ansprache an Kärntner Soldaten.

Verschiedene Abordnungen wirken an der Feierstunde mit.

Verschiedene Abordnungen wirken an der Feierstunde mit.

Der Höhepunkt: das Treuegelöbnis der rund 400 Rekruten.

Der Höhepunkt: das Treuegelöbnis der rund 400 Rekruten.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit