Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Flugnotfallübung für die AIRPOWER13

Abpfelberg, 20. Juni 2013  - Die Sicherheit für alle Beteiligten hat bei der Flugshow AIRPOWER13 oberste Priorität. Donnerstagnachmittag wurde im Gebiet Apfelberg eine Flugnotfallübung des Bundesheeres und der beteiligten zivilen Behörden und Einsatzorganisationen durchgeführt. Die Übungsanlage folgte der Annahme, dass ein Luftfahrzeug abgestürzt ist. Durch den Brand des abgestürzten Flugzeuges wurden hochgiftige Stoffe frei. Die Bewältigung einer derartigen Situation stellt an Rettungs- und Bergekräfte höchste Anforderungen.

ERTA-Team

Das vom Bundesheer eigens für solche Gefahrensituationen bereitgehaltene "Emergency Response Team Air" wurde am Flughafen Zeltweg alarmiert und am Unfallort angelandet. Ein Mehrzweckhubschrauber S70-"Black Hawk", ein Transporthubschrauber Agusta Bell 212 sowie eine "Alouette" III mit Peilsender kamen zum Einsatz. Zum ERTA-Team gehören Spezialisten der ABC-Abwehrtruppe, Notarzt und Notfallsanitäter, Feuerwehr-, Berge- und Rettungskräfte. Die Brandbekämpfung wurde auch durch die zivile Feuerwehr mit schwerer Atemschutzausrüstung unterstützt.

Sehr gut vorbereitet

Ziel dieser Übung war es, die Führung sowie die Kommunikation und Rettungsschiene mit allen am Einsatz beteiligten Organisationen zu überprüfen. Oberst Bruno Hopfgartner, Kommandant der Militärflugleitung am Flughafen in Zeltweg, war der verantwortliche Übungsleiter. "Der Ablauf der Flugnotfallübung hat gezeigt, dass unsere Vorbereitungen sehr gut sind. Das Zusammenspiel aller eingesetzten Rettungskräfte hat bestens funktioniert, wir verfügen über die erforderlichen Spezialisten, um auch solche Gefahrensituationen professionell zu beherrschen", so Hopfgartner.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Steiermark

Die Flughafenfeuerwehr des Bundesheeres am Einsatzort.

Die Flughafenfeuerwehr des Bundesheeres am Einsatzort.

Ein Agusta Bell 212 beim Transport von Einsatzgerät für die Einsatzkräfte.

Ein Agusta Bell 212 beim Transport von Einsatzgerät für die Einsatzkräfte.

Die Verwundetendarsteller werden aus der Gefahrenzone gebracht.

Die Verwundetendarsteller werden aus der Gefahrenzone gebracht.

Oberst Karl Hopfgartner, Einsatzleiter der Notfallübung.

Oberst Karl Hopfgartner, Einsatzleiter der Notfallübung.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit