Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Europäische Cyber-Sicherheitsexperten tagen in Fürstenfeld

Fürstenfeld, 05. November 2014  - Das Land Steiermark, die Stadt Fürstenfeld und das Abwehramt des Österreichischen Bundesheeres veranstalten am 4. und 5. November zum dritten Mal die Informations-, Kommunikations-, Technologie-Sicherheitskonferenz (IKTS). In diesen zwei Tagen steht ganz Fürstenfeld im Zeichen der Netzsicherheit: In 26 Vorträgen pro Tag referieren Experten aus ganz Europa darüber, welche Gefahren auf Industrie, Wirtschaft, Behörden und jeden Einzelnen zukommen und wie moderne IKT-Netze sicher gestaltet werden können.

Zusätzlich informieren Experten des Verteidigungs- und des Innenministeriums und Angehörige der "Cyber Security Austria" in den Fürstenfelder Schulen rund 1.000 Schülerinnen und Schüler über die Bedrohungen im Internet und präsentieren Schutzmöglichkeiten.

Umfangreiches Programm und interessante Vorträge

1.400 Konferenzteilnehmer, 60 Vortragende und 40 Aussteller aus sieben Nationen beteiligen sich an der IKT-Sicherheitskonferenz. Drei Teams aus der Schweiz, Österreich und Deutschland treten im Wettbewerb bei der "European Cyber Security Challenge" an, um die talentiertesten Hacker ausfindig zu machen.

Neue Bedrohungen im Cyberraum erkennen, Lösungen diskutieren, Talente fördern und junge Menschen über die Gefahren im Internet sensibilisieren. Mit diesen Themenschwerpunkten beschäftigen sich die Veranstalter der IKT-Sicherheitskonferenz 2014, die derzeit in Fürstenfeld stattfindet.

Hochrangiger Besuch zeichnet die Veranstaltung aus

Der steirische Landeshauptmann, Franz Voves, der Chef des Generalstabes, General Otmar Commenda sowie der Präsident der European Union Agency for Network and Information Security (ENISA), Udo Helmbrecht, besuchten die IKT-Sicherheitskonferenz und waren von der Qualität der Veranstaltung begeistert.

Landeshauptmann Voves sagte in seiner Begrüßungsansprache: "Die Durchdringung aller Lebensbereiche mit Informations- Kommunikations-, Technologie bringt bisher unbekannte und völlig neue Gefahren mit sich. Ein einziger Hacker kann für unsere hochtechnischen Systeme zu einer größeren Gefahr werden, als jede Armee. Investitionen in die 'Cyber Security' sind daher notwendig und für uns alle von enormer Bedeutung".

Abwehramt als Kompetenzzentrum für "Cyber Defence"

Das Abwehramt stellt seit 2013 gemeinsam mit dem Führungsunterstützungszentrum des Österreichischen Bundesheeres das "Cyber Emergency Readiness Team" (milCERT) auf. Damit wird die IKT-Infrastruktur des Bundesheeres geschützt und die Voraussetzungen für die "Cyber Defence" Österreichs entwickelt.

Ein wesentlicher Baustein für die Cyber-Sicherheit ist die Aufmerksamkeit und das Wissen jedes Anwenders. Deshalb führt das Abwehramt seit Jahren IKT-Sicherheitsveranstaltungen durch und macht auf Bedrohungen im Cyberraum aufmerksam. Oberst Walter Unger ist der Leiter der Abteilung "Cyber defence &IKT Sicherheit" im Abwehramt und appelliert: "Jeder muss sich ein bestimmtes Maß an Grundkenntnissen über die Informations- Kommunikations-, Technologie aneignen. Mit diesem Wissen und der entsprechenden Sensibilität kann man den vielfältigen Gefahren im Internet begegnen."

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Steiermark

Oberst Walter Unger, als Experte für Cyber Defence, findet begeisterte Zuhörer bei seinen Vorträgen.

Oberst Walter Unger, als Experte für Cyber Defence, findet begeisterte Zuhörer bei seinen Vorträgen.

Unger ist der Leiter der Abteilung "Cyber Defence & IKT Sicherheit" im Abwehramt.

Unger ist der Leiter der Abteilung "Cyber Defence & IKT Sicherheit" im Abwehramt.

Deutschland, Österreich und die Schweiz stellen ein Team bei der "European Cyber Security Challenge".

Deutschland, Österreich und die Schweiz stellen ein Team bei der "European Cyber Security Challenge".

Hochrangige Gäste besuchen die Konferenz.

Hochrangige Gäste besuchen die Konferenz.

Landeshauptmann Franz Voves unterstreicht die Bedeutung dieser Veranstaltung für das Erkennen von Gefahren im Internet.

Landeshauptmann Franz Voves unterstreicht die Bedeutung dieser Veranstaltung für das Erkennen von Gefahren im Internet.

An beiden Tagen ein gefüllter Vortragssaal in der Stadthalle Fürstenfeld.

An beiden Tagen ein gefüllter Vortragssaal in der Stadthalle Fürstenfeld.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit