Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Informelles Treffen der EU-Verteidigungsminister in Amsterdam

Amsterdam, 05. Februar 2016  - Am 4. und 5. Februar fand unter der Leitung der niederländischen Ratspräsidentschaft in Amsterdam das erste informelle Treffen der EU-Verteidigungsminister statt. Minister Hans Peter Doskozil traf dort mit seinen Amtskollegen zusammen, um die sicherheitspolitischen Herausforderungen und den aktuellen Stellenwert der laufenden Verteidigungskooperationen zu erörtern.

Verteidigungskooperationen stärken

Alle EU-Staaten waren sich einig, dass eine systematische und langfristig angelegte Verteidigungszusammenarbeit auf europäischer Ebene wesentlich ist. Dazu wurde von der Europäischen Verteidigungsagentur ein Grundlagendokument erarbeitet. Dieses und der Europäische Verteidigungskooperationsplan sollen die zukünftige Rolle der Europäischen Kommission im Verteidigungsbereich definieren.

Einsätze in Afrika

Auf Grund der derzeitigen sicherheitspolitischen Lage in Afrika werden Einsätze im Rahmen der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik voraussichtlich zunehmen. Österreich wird dabei die traditionell aktiven und solidarischen Beitragsleistungen im Rahmen des internationalen Krisenmanagements der EU aufrechterhalten.

"Einsätze in Afrika haben eine wachsende Bedeutung für die europäische Sicherheit. Österreich verstärkt daher sein Engagement in Mali und in der Zentralafrikanischen Republik", so Verteidigungsminister Doskozil im Rahmen des Treffens.

Flüchtlingsmanagement

Die aktuelle Flüchtlingskrise stellt für Europa eine der größten Herausforderungen der letzten Jahrzehnte dar. Minister Doskozil betonte im Rahmen des informellen Treffens, dass er als aktueller Vorsitzender der "Zentraleuropäischen Verteidigungskooperation" mögliche Maßnahmen zur Verbesserung des Flüchtlingsmanagements entlang der Westbalkanroute gemeinsam mit seinen Amtskollegen aus Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Kroatien und Slowenien erarbeiten wolle und diese beim nächsten informellen Treffen der EU-Verteidigungsminister vorstellen werde.

Ein Bericht der Redaktion Direktion für Sicherheitspolitik

V.l.: Die niederländische Verteidigungsministerin Jeanine Hennis-Plasschart, Minister Hans Peter Doskozil und die Hohe Repräsentantin der EU, Frederica Mogherini.

V.l.: Die niederländische Verteidigungsministerin Jeanine Hennis-Plasschart, Minister Hans Peter Doskozil und die Hohe Repräsentantin der EU, Frederica Mogherini.

Doskozil bei Beratungen in Amsterdam.

Doskozil bei Beratungen in Amsterdam.

Doskozil: "Österreich verstärkt sein Engagement in Mali und in der Zentralafrikanischen Republik."

Doskozil: "Österreich verstärkt sein Engagement in Mali und in der Zentralafrikanischen Republik."

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit