Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Sprachinstitut: Slowakische Gymnasiasten präsentieren Projekt-Arbeiten

Wien, 27. April 2016  - Zum Auftakt des zehnten Jahres der Kooperation zwischen dem Sprachinstitut des Bundesheeres und dem Gymnasium Malacky in der Slowakei besuchten am Mittwoch 19 Schülerinnen und Schüler in Begleitung der Projektkoordinatorin Tatiana Vašková und ihrer Deutschlehrerin Alžbeta Kováèová die Landesverteidigungsakademie. Die Gymnasiasten sind Teilnehmer des Projektes "Deutsches Sprachdiplom (DSD)", das die Schule in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut anbietet.

Projekt "Migration und Menschenrechte"

Im Rahmen des im Vorjahr gestarteten Projekts "Migration und Menschenrechte" präsentierten die Schüler fünf ihrer Arbeiten. Drei Beiträge in deutscher Sprache behandelten die Themen Entwicklungshilfe, Krisen und bewaffnete Konflikte sowie Migration. Zwei Präsentationen wurden in englischer Sprache gehalten. Diese thematisierten einerseits die Millenniumsentwicklungsziele der Vereinten Nationen und andererseits AIDS und Zivilisationskrankheiten.

Die Schüler konnten das Publikum mit ihren Deutsch- und Englischkenntnissen sowie ihr Engagement und ihre Recherchearbeit überzeugen. Der Institutsleiter, Oberst Thomas Fronek, forderte die Schüler in seiner Besprechung der Präsentationen auf, die erworbenen sprachlichen und fachlichen Fähigkeiten auch in der Zeit nach dem Schulabschluss zu nutzen.

Zur Erweiterung des Wissenshorizonts der Schüler und zur Abrundung des Programms informierte Oberleutnant Daniel Soudek über den Ablauf des Asylverfahrens in Österreich und über seine persönlichen Erfahrungen aus dem Assistenzeinsatz zur Bewältigung der Flüchtlingssituation.

Nach dem Mittagessen wurde das Besuchsprogramm der Schüler mit einer Führung durch das Heeresgeschichtliche Museum abgeschlossen. Diese hatte im Besonderen die Situation von Migranten im Ersten und Zweiten Weltkrieg zum Thema.

Zahlreiche gemeinsame Projekte 

In der vor zehn Jahren unter dem damaligen Leiter des Sprachinstituts, Brigadier Horst Walther, begonnenen bisherigen Zusammenarbeit wurden neben dem Austausch von Lehrkräften auch zahlreiche gemeinsame Projekte durchgeführt, von welchen jenes zum Thema "Multikulturalismus - Verflechtung der Minderheiten" im Jahr 2011 durch die Slowakei für den Jugendkarlspreis des Europäischen Parlaments nominiert und in Aachen präsentiert wurde. 

Im Herbst 2016 soll im Rahmen des zehnjährigen Jubiläums in der Zusammenarbeit eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Gymnasium Malacky und dem Sprachinstitut des Bundesheeres unterzeichnet werden.

Ein Bericht der Redaktion Landesverteidigungsakademie

Die Schüler und Lehrerinnen aus Malacky mit den Partnern des Sprachinstituts.

Die Schüler und Lehrerinnen aus Malacky mit den Partnern des Sprachinstituts.

Eine Schülerin bei ihrem Vortrag über Migration.

Eine Schülerin bei ihrem Vortrag über Migration.

Institutsleiter Oberst Fronek bespricht mit den Schülern die Präsentationen.

Institutsleiter Oberst Fronek bespricht mit den Schülern die Präsentationen.

Lehrerin Alžbeta Kováèová und die am Projekt beteiligten Schüler.

Lehrerin Alžbeta Kováèová und die am Projekt beteiligten Schüler.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit