Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Siegerpodest beim "Spartan Race" fest in der Hand des Bundesheeres

Wiener Neustadt, 14. Mai 2016  - Für ein sensationelles Ergebnis haben die Wettkämpfer des Heeressportzentrums gesorgt: Beim "Spartan Race" in Wiener Neustadt gingen die Plätze eins, zwei und drei an das Bundesheer.

Heeressportler siegen beim "Spartan Sprint"

In der Eliteklasse - beim "Spartan Sprint" - belegte Wachtmeister Andreas Depil nach mehr als fünf Kilometern und einer Zeit von 28:13 Minuten den ersten Rang vor seinen beiden Teamkollegen Zugsführer Christian Hofer (28:43) und Korporal Philipp Eibl (29:19). Wachtmeister Severin Faiman rundete diesen riesigen Erfolg mit dem fünften Platz ab.

Militärische Eigenschaften

Mut, Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Balance, Koordination und Teamfähigkeit - das alles sind entscheidende militärische Eigenschaften. Und sie spielten bei den Wettbewerben des Spartan Race eine wesentliche Rolle.

3.000 Teilnehmer 

Über 3.000 Teilnehmer sind bei der Premiere des "Reebok Spartan Race Vienna/Wiener Neustadt" dabei gewesen. Die Wettkämpfer folgten dabei dem Ruf der weltweit führenden Rennserie für Hindernisläufe und kämpften sich bei wechselhaftem Frühlingswetter über die anspruchsvollen Wettkampfstrecken und spektakulären Hindernisse auf dem Campus der Theresianischen Militärakademie.

Fünkampf-WM im August

Für die Sportler des Bundesheer ist dieses Ergebnis eine wichtige Bestätigung dafür, dass die Athleten in Form sind. Denn im August treten sie bei der 63. Weltmeisterschaft im Militärischen Fünfkampf an, die ebenfalls in Wiener Neustadt ausgetragen wird.

Wachtmeister Andreas Depil gewann den "Spartan Sprint".

Wachtmeister Andreas Depil gewann den "Spartan Sprint".

Die siegreichen Sportler des Bundesheeres.

Die siegreichen Sportler des Bundesheeres.

Zugsführer Christian Hofer und Korporal Philipp Eibl auf der Wettkampfstrecke.

Zugsführer Christian Hofer und Korporal Philipp Eibl auf der Wettkampfstrecke.

Die Heeres-Athleten beim Zielsprung.

Die Heeres-Athleten beim Zielsprung.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit