Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

330 Grundwehrdiener leisteten ihr Treuegelöbnis

Pfaffenschlag, 20. Mai 2016  - 330 Grundwehrdiener legten am Freitag in Pfaffenschlag bei Waidhofen an der Thaya ihr Treuegelöbnis ab. Die Soldaten stammten vom Aufklärungs- und Artilleriebataillon 4 aus Allentsteig und Horn, vom Jägerbataillon 12 aus Amstetten sowie vom Jagdkommando aus Wiener Neustadt. Sie sind im Mai zum Bundesheer eingerückt und werden als Aufklärer, Artilleristen, Jäger, Kraftfahrer, Panzerfahrer und Funker eingesetzt.

Informations- und Leistungsschau

Der Veranstaltung ging eine Informations- und Leistungsschau voraus, bei der sich die Angehörigen über Ausrüstung und Geräte informieren konnten. Für das leibliche Wohl wurden der Bevölkerung Kostproben aus der Feldküche angeboten.

Angelobung als Höhepunkt des Tages

Mit dem Einmarsch der Grundwehrdiener begann um 17:45 Uhr der Höhepunkt des Tages: die feierliche Angelobung. Nach dem Einmarsch hatten die Eltern und Angehörigen noch die Möglichkeit, sich mit ihren Söhnen fotografieren zu lassen. Das Ensemble 3 der Österreichischen Militärmusik begleitete den Festakt. 

Grüße vom Landeshauptmann

Der NÖ-Landtagsabgeordnete Franz Mold überbrachte den Rekruten die Grüße des niederösterreichischen Landeshauptmanns. Der Kommandant der 4. Panzergrenadierbrigade, Brigadier Christian Riener, schritt gemeinsam mit dem Bürgermeister der Gemeinde Pfaffenschlag, Johann Pollak, die Front ab. 

Gelöbnis

Bei Abendstimmung legten die 330 Soldaten dann lautstark ihr Treuegelöbnis ab, das vom Kommandanten des Bataillons, Oberstleutnant Reinhard Lemp, verlesen wurde. Im Anschluss schoss der Traditionsverband des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 4, die Reitende Artilleriedivision Nr. 2, drei Salutschüsse für die jungen Soldaten ab.

Ein Bericht der Redaktion Information und √Ėffentlichkeitsarbeit

Die Grundwehrdiener bei ihrer Angelobung am Sportplatz.

Die Grundwehrdiener bei ihrer Angelobung am Sportplatz.

Veronika Essbüchl ist stolz auf ihren Sohn Peter.

Veronika Essbüchl ist stolz auf ihren Sohn Peter.

330 Soldaten leisteten ihr Gelöbnis auf Österreich.

330 Soldaten leisteten ihr Gelöbnis auf Österreich.

Oberstabswachtmeister Michael Amon erklärte den Besuchern die Infantriewaffen.

Oberstabswachtmeister Michael Amon erklärte den Besuchern die Infantriewaffen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit