Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

MINURCAT: Österreichische Top-Sanitätsversorgung

06. Mai 2009 - 

Eine von österreichischen Heeres-Sanitätern und Ärzten betriebene Krankenstation, ein Notarztsystem und ein Notarzthubschrauberteam versorgen nicht nur die österreichischen Soldaten, sondern auch die anderen an der UN-Friedensmission MINURCAT beteiligten Nationen im Tschad.

Hohe Qualität der Sanitäts-Versorgung

Ein norwegisches Feldspital mit "Level 2"-Ausstattung, das erste fachärztliche und chirurgische Versorgung ermöglicht und über intensivmedizinische Kapazität (Röntgen und Labor) verfügt, befindet sich erst im Aufbau. Daher nutzen alle Nationen die hohe Qualität der sanitätsdienstlichen Behandlung durch die österreichischen Sanitätssoldaten.

Zahlreiche Behandlungen

Vom irischen Stabsoffizier aus dem UNO-Hauptquartier in Abéché über französische Versorgungssoldaten bis zur finnischen Krankenschwester: Soldaten verschiedenster Nationen wurden bereits im österreichischen "Level 1"-Feldspital - die erste Stufe der allgemeinärztlichen Versorgung - erfolgreich behandelt.

Österreichisches "Air Medical Evacuation" Team

Österreich stellt bis Ende Juni 2009 das einzige MEDEVAC-Team ("Air Medical Evacuation") zur raschen medizinischen Hilfe aus der Luft. Dieses Team besteht aus einem Notarzt und zwei Diplomkrankenpflegern/Notfallsanitätern und ist mit medizinischen Geräten nach europäischen Standards ausgerüstet. Als Rettungshubschrauber fungiert ein ziviler "Mi-8"-Transporthubschrauber. Damit ist die notfallmedizinische Versorgung für die je nach Zielort mehrere Tage dauernden Versorgungskonvois zu den im Grenzgebiet zum Sudan stationierten Soldaten rund um die Uhr gesichert.

Österreichische Sanitäter sichern die medizinische Versorgung. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Österreichische Sanitäter sichern die medizinische Versorgung.

Ein Behandlungsraum im österreichischen Feldspital. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Ein Behandlungsraum im österreichischen Feldspital.

Das "Air Medical Evacuation Team" für rasche medizinische Hilfe. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Das "Air Medical Evacuation Team" für rasche medizinische Hilfe.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit