Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Arkadenhofkonzert 2016: "Blues Brothers" und die Gardemusik begeistern das Publikum

Wien, Rathaus, Arkadenhof, 15. Juli 2016  - Neben ihren Repräsentationsaufgaben engagiert sich die Gardemusik besonders auf dem gesellschaftlichen Terrain. Im Wiener Kulturleben sind die Charitykonzerte der Gardemusik ein fixer und vielbeachteter Bestandteil und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit beim Publikum. Jedes Jahr im Juli nimmt das Symphonische Blasorchester der Gardemusik beim traditionellen Arkadenhofkonzert im Wiener Rathaus die Besucher mit auf eine Reise durch die Welt der klassischen Musik. Wie in den Jahren zuvor kamen auch heuer wieder über 1.000 Fans zum Konzert in den Arkadenhof.

Reinerlös für "Licht ins Dunkel"

Der Wiener Militärkommandant, Brigadier Kurt Wagner, freute sich neben den vielen Gardemusikfans namhafte Persönlichkeit aus der Politik und dem Militär begrüßen zu können. Der Reinerlös des Konzertes kommt dieses Jahr dem Verein "Licht ins Dunkel" zugute. Seit Jahren unterstützt das Militärkommando Wien die Hilfsaktionen von "Licht ins Dunkel". Die Gardesoldaten beim Spendentelefon sind seit vielen Jahren ein fixer Bestandteil der alljährlichen ORF-Gala am Heiligen Abend. "Licht ins Dunkel"-Präsident Kurt Nekula erläuterte kurz die aktuellen Projekte und dankte dem Militärkommando Wien für die langjährige treue Unterstützung.

Pünktlich um 19 Uhr hob Militärmusikchef Oberst Bernhard Heher den Dirigentenstab und die Musiker intonierten Julius Fucik`s "Fanfarenklänge". Der erste Teil des Konzerts stand ganz im Zeichen des berühmten tschechischen Kapellmeisters, dessen Leistungen im Rahmen seines hundertersten Todestages geehrt wurden. Mit der Darbietung seiner Kompositionen "Marinella", "Donausagen" und dem "Sarajevo Marsch" zollten die Gardemusiker dem berühmten Kapellmeister ihren Tribut. Es folgten die "Boccaccio"-Melodienreihenfolge von Suppè sowie Voigts "Drei Kaiser-Marsch".

"Das Geheimnis des Erfolges: Ein abwechslungsreiches Programm, die technische Versiertheit der Künstler und die exzellente Akustik des Arkadenhofes - ideale Zutaten für einen unvergesslichen Konzertabend." Militärmusikchef und Gardekapellmeister Bernhard Heher sieht zuversichtlich in die Zukunft, die bereits beschlossenen Einsparungen bei den Militärmusiken wurden durch Minister Hans-Peter Doskozil wieder verworfen.

Von der Tradition in die Moderne

Nach der Pause wechselte die Musikrichtung von der Tradition in die Moderne. Nach Zivkovics "Fanfare for Brass & Percussion", Alfred Reeds "El Camino Real", und Joe Zawinuls "Mercy, Mercy, Mercy" kam das Interpretenduo der Kultband "Blues Brothers" zu ihrem Auftritt. Richard und Roberto, alias "Jake" and "Elwood Blues2, überzeugten, ganz im Stil ihrer berühmten Vorgänger Belushi & Akroyd und ausnahmsweise nicht im Auftrag des Herren sondern im Auftrag der Gardemusik unterwegs, mit ihren Gesangs- und Tanzeinlagen. Solist Lorenz Jansky ließ anschließend bei seinem Tribute to Harry James dessen weltberühmte Jazztrompeter-Performance aufleben.

Mit dem Radetzkymarsch, dem traditionellen Abschluss eines jeden Gardekonzertes, endete der Open-Air-Klassiker mit Standing Ovations im Wiener Rathaus. "Für den Klassikfan gibt es viele gute Konzerte in Wien, das Arkadenhofkonzert der Gardemusik gehört zweifellos dazu", so eine langjährige Konzertbesucherin.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Wien

Die Gardemusik nimmt die Besucher mit auf eine Reise in die Welt der klassischen Musik.

Die Gardemusik nimmt die Besucher mit auf eine Reise in die Welt der klassischen Musik.

Dompfarrer Toni Faber gratulierte Gardekapellmeister Heher zum gelungenen Konzert.

Dompfarrer Toni Faber gratulierte Gardekapellmeister Heher zum gelungenen Konzert.

Die legendären "Blues Brothers" überzeugten mit ihren Gesangs- und Tanzeinlagen.

Die legendären "Blues Brothers" überzeugten mit ihren Gesangs- und Tanzeinlagen.

Solist Lorenz Jansky ließ bei seinem Tribute to Harry James dessen weltberühmte Jazztrompeter-Performance aufleben.

Solist Lorenz Jansky ließ bei seinem Tribute to Harry James dessen weltberühmte Jazztrompeter-Performance aufleben.

Standing Ovations für die Musiker der Garde.

Standing Ovations für die Musiker der Garde.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit