Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Übung "European Advance 2010"

Die "European Advance 2010" (EURAD 10) ist die größte Bundesheerübung dieses Jahres. Dabei trainieren Soldaten aus neun Nationen für Aufgaben im Rahmen des internationalen Krisenmanagements sowie der internationalen Katastrophenhilfe. Sie findet von 13. bis 24. September am Truppenübungsplatz Allentsteig sowie in den Bezirken Horn, Zwettl und Wiener Neustadt (ABC-Abwehr und Katastrophenhilfeübungsplatz "Tritolwerk" bei Theresienfeld) statt.

Fit für Einsätze der Europäischen Union

Soldaten bei einer Luftlandung Die Soldaten trainieren die multinationale Zusammenarbeit zu Lande und in der Luft.

Die "European Advance 2010" dient zur allgemeinen Einsatzvorbereitung, im speziellen werden trainiert:

  • Die internationale Zusammenarbeit und Schulung von multinationalen Stäben bei der Planung und Durchführung eines EU-geführten Einsatzes,
  • Die Zusammenarbeit mit in Österreich nicht verfügbaren Systemen, wie etwa UAV (Unmanned Aerial Vehicle) oder EW (Electronic Warfare),
  • Die Durchführung von Schutzaufgaben durch ein Milizbataillon,
  • Das Zusammenwirken von Luft-, Landstreitkräften, ABC-Abwehr- und Sondereinsatzkräften aller teilnehmenden Nationen,
  • Die internationale Katastrophenhilfe durch Einsatz von ABC-Abwehrspezialisten.

Teilnehmer

Soldaten der ABC-Abwehr Auch Spezialisten der ABC-Abwehr nehmen an der Übung teil.

Die folgenden Einheiten und Verbände des Österreichischen Bundesheeres nehmen an der Übung "European Advance 2010" teil:


Neben Angehörigen des Österreichischen Bundesheeres sind 480 Soldaten aus Deutschland, Frankreich, Irland, Italien, Montenegro, Schweiz, Serbien und Slowenien bei der "EURAD 10" mit dabei. Insgesamt nehmen rund 6.700 Soldaten an dieser multinationalen Übung teil, etwa 780 davon sind Milizsoldaten des Jägerbataillons Niederösterreich.

Weiters sind etwa 1.500 Räder-, 90 Ketten- und 50 Luftfahrzeuge im Einsatz.

Übungsszenario

Im Dezember 2009 wird die Region Waldviertel in Mainland (NÖ) durch Streitkräfte vom Nachbarstaat Redland widerrechtlich in Besitz genommen. Mainland erbittet Hilfe bei der internationalen Staatengemeinschaft. Die UNO verurteilt das Vorgehen von Redland. Die EU beschließt, multinationale Streitkräfte zur Streitschlichtung zwischen Mainland und Redland zu entsenden. Hiezu wird ein Vertrag unterschrieben, der den Abzug der Redland-Streitkräfte ab Eintreffen der multinationalen Truppe gewährleisten soll. Es gibt aber Teile der Redland-Streitkräfte, die Widerstand leisten.

Gleichzeitig ereignet sich im Raum Wr. Neustadt ein Erdbeben, worauf um internationale Hilfe ersucht wird.

Übungsablauf

Der zeitliche Ablauf der "European Advance 2010":

DatumVorhaben
13.09. bis 16.09. 2010 Übungsphase I: Aufmarsch, Integration der int. Teilnehmer, Grundlagenerstellung, ABC-Ausbildung
16.09. bis 18.09. 2010 Übungsphase II: Einleben in die Übungslage, ABC-Ausbildung
20.09. bis 23.09. 2010 Übungsphase III: Vorbereitung und Durchführung einer Evakuierungsoperation, Trennen von Streitparteien, ABC-Abwehr, Überwachung einer Deeskalationsphase
21.09., 22.09. 2010
Medientage Zu Google-Maps wechseln
23.09. 2010 Ende der Übung, Closing Ceremony
24.09. 2010 Rückverlegung der Teilnehmer

Kontakt

Für Informationen zur Übung "European Advance 2010" wenden Sie sich bitte an:

Pressezentrum
Übungsleitung "European Advance 2010"
Schloß Allentsteig
Pfarrer Josef Edinger Platz 13
3804 Allentsteig

Presse-Information: +43 (0) 664 622 5194
Tel: +43 (0) 50201/31 43511
Fax: +43 (0) 50201/31 43513
E-Mail: skfuekdo.eurad10.presse@bmlvs.gv.at

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit