Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Countryfest der Unteroffiziersgesellschaft Spittal/Drau

Spittal/Drau, 20. Juni 2002  - Howdy! Als Mitorganisator des diesjährigen Sommerfestes der Unteroffiziere, das auf Grund des bevorstehenden Assistenzeinsatzes heuer auf das erste Wochenende im Juni vorverlegt werden musste, möchte ich einen kurzen Bericht über die Vorbereitungen und die Durchführung dieser aus dem Jahresplan des Bataillons nicht wegzudenkenden Veranstaltung, erstatten.

Das Organisationsteam der Festveranstaltung setzte sich wie auch in den letzten Jahren aus Unteroffizieren aller Kompanien des Bataillons zusammen. Die Gesamtleitung lag wieder in den Händen von Offiziersstellvertreter Karl Schweiger von der 3. Jägerkompanie. Ihm zur Seite ein sehr ambitioniertes und kreatives Team. Wegen des ungewöhnlichen und frühen Veranstaltungstermins wurden einige Änderungen notwendig. Eine weitere Herausforderung war der Publikumsschwund in den Vorjahren; hier war Gegensteuern angesagt. Unter Zeitdruck musste also nach einer guten Band gesucht werden. Der Entschluss zu einer Änderung des Veranstaltungsmottos war auf meinen Vorschlag gelegt, und so fiel die Wahl dieses Jahr auf die „B. B. Countrypainters“ aus der Steiermark, eine der besten Countrybands in Österreich. Der Bandleader ist übrigens auch Unteroffizier der Miliz. Mit Begeisterung ging es nach der grundlegenden Entscheidung in die Realisationsphase. Viele Dinge mussten erst neu organisiert, Plakate neu gestaltet und Planwagen gebaut werden. Die Woche vor dem Fest war geprägt von den Arbeiten bei den Garagen und dem üblichen Großeinkauf. Am Veranstaltungstag war die Unsicherheit groß. Wie würden der geänderte Termin und die neue Stilrichtung beim Publikum ankommen? Unsere Erwartungen wurden aber bei weitem übertroffen!

Die Stimmung war auf Grund der erfreulicherweise wieder sehr hohen Besucherzahl und vor allem wegen der spitzenmäßig agierenden „Countrypainters“ hervorragend. Ebenfalls einen wesentlichen Anteil am gestiegenen Stimmungsbarometer hatte die eingeladene „Linedancegruppe“ unter der Leitung von Herrn Putik, die immer wieder für Aufsehen erregende Tanzeinlagen und eine gefüllte Tanzfläche sorgte. Die wirklich gelungene Veranstaltung endete erst in den frühen Morgenstunden. Diese „neue Art“ der Veranstaltung bescherte uns ein äußerst positives Echo und viele begeisterte Gäste in den Reihen unserer Freunde und der Bevölkerung. Ebenfalls großen Anklang fand die Dekoration der Garagenräumlichkeiten. Man fühlte sich wirklich in die amerikanische Pionierzeit zurückversetzt.

Eine Fortsetzung fand das Fest mit unserem bewährten „Frühschoppen“ am Sonntag. Manfred „Manni“ Mayer und seine „Dixie Gang“ sorgten für schwungvolle Rhythmen und mit einer Runde durch das Veranstaltungsgelände für Stimmung unter den wiederum zahlreich erschienenen Besuchern. Dieses für uns als Veranstalter anstrengende aber auch erfolgreiche Wochenende fand seinen Schluss erst am späten Sonntagnachmittag. Für die Zukunft hoffen wir einen Akzent gesetzt zu haben, um wieder an die besten Zeiten unseres Sommerfestes wieder anschließen zu können.

Ein Artikel von Vizeleutnant Gerhard Pucher, Jägerbataillon 26

Ein Bericht der Redaktion 7. Jägerbrigade

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit