Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

AFDRU-Kontingent unterwegs ins Erdbebengebiet

Wien, 13. Oktober 2005  - "Es ist schön, dass unsere Soldaten den leidgeprüften Erdbebenopfern neue Hoffnung schenken können." Mit berührenden Worten verabschiedete Verteidigungsminister Günther Platter heute am Flughafen Schwechat 60 Katastrophenhilfskräfte des Österreichischen Bundesheeres. Die Soldaten werden die Bevölkerung von Muzaffarabad im Norden Pakistans mit Trinkwasser versorgen.

Zwei Iljuschin-Transportflugzeuge und eine Passagiermaschine bringen die Helfer nach Asien. Mit an Bord sind vier Trinkwasseraufbereitungsanlagen, die bis zu 120.000 Liter Trinkwasser pro Tag produzieren können. Damit können die Österreicher 12.000 Menschen pro Tag mit reinem Trinkwasser versorgen. Für die Unabhängigkeit im Einsatzraum sorgen fünf geländegängige Pinzgauer-Fahrzeuge, zwei Motorräder, ein Instandsetzungswagen sowie ein Sanitäts-Kfz.

Das AFDRU-Kontingent (Austrian Forces Disaster Relief Unit) plant vorerst, für vier Wochen im Krisengebiet zu helfen. Minister Platter: "Ich wünsche unseren Soldaten alles Gute. Der Einsatz wird nicht leicht werden. Ich bin aber überzeugt, dass sie ihn wie gewohnt hervorragend bewältigen werden."

Außenministerin Ursula Plassnik und Verteidigungsminister Günther Platter verabschiedeten das Hilfskontingent in Schwechat.

Außenministerin Ursula Plassnik und Verteidigungsminister Günther Platter verabschiedeten das Hilfskontingent in Schwechat.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit