Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Winter Survival: Bundesheer holt vierten Sieg in Folge

Ovarna, Tschechien, 20. Februar 2007  - Vier Starts - viermal gewonnen! Das ist die beeindruckende Bilanz der österreichischen Gebirgssoldaten beim härtesten militärischen Winterwettkampf - dem "Winter Survival" in Tschechien. Vizeleutnant Robert Trixl von der Jägerschule aus Saalfelden sowie Vizeleutnant Josef Temel und Offiziersstellvertreter Klaus Santner vom Jägerbataillon 26 aus Spittal an der Drau bildeten die erfolgreiche Mannschaft.

Drei fordernde Etappen

Wettkampfgelände war das tschechische Mittelgebirge mit Höhen von 800 bis 1.500 m, durchzogen von unzähligen Gräben und Schluchten. Drei Etappen mussten innerhalb von vier Tagen bezwungen werden. Auftakt war ein kombinierter Schitourenlauf auf Schiern und Schneeschuhen mit abschließender Abfahrt.

Die zweite Etappe war ein Marsch über verschiedene Stationen mit Aufgaben wie Orientieren, Scharfschießen bei Nacht, Eisklettern, Überwinden einer Schlucht, Bergen eines Verwundeten und Überschreiten eines Seilgeländers. Die Nacht wurde in einem Notbiwak verbracht.

Abschließend stand ein Langlaufwettbewerb mit Schießen und Handgranatenzielwurf auf dem Programm.

Gebirgssoldaten sind internationale Spitze

Der 13. Winter Survival war von Stürmen und Schneefall, aber auch durch den Schneemangel des heurigen Winters geprägt. Die Gebirgssoldaten des Bundesheeres bewiesen im internationalen Vergleich dennoch einmal mehr, dass sie zum absoluten Spitzenfeld zählen.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Das siegreiche Team des Winter Survival 07.

Das siegreiche Team des Winter Survival 07.

Die Mannschaft nach dem Langlauf.

Die Mannschaft nach dem Langlauf.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz