Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Haus Oberfeld-Obertraun: Ende der militärischen Nutzung

Hörsching, 05. März 2013  - Ende Februar erklang am Oberfeld in Obertraun am Dachstein zum letzten Mal das Kommando "Flagge einholen!". Das Haus am Fuße des Krippensteins wurde als letztes Element des alpinen Übungsgeländes Oberfeld/Obertraun aus der militärischen Verantwortung entlassen. Die militärische Nutzung des Übungsgeländes war bereits 2009 eingestellt worden.

Rückblick auf eine bewegte Geschichte

Damit geht eine 83 jährige Tradition zu Ende: Im Jahr 1930 war der Truppenübungsplatz Dachstein gegründet worden. Er diente hauptsächlich zum Schießbetrieb für Steilfeuerwaffen der Artillerie. Ab 1938 nutzte die deutsche Wehrmacht das Gelände für Artillerieschießen.

1959 schließlich war der Bau des heutigen Unterkunftsgebäudes abgeschlossen und das Bundesheer nutze das riesige Gelände für die Alpinausbildung. Unzählige Generationen von Soldaten haben am Dachstein ihre ersten Bergerfahrungen gemacht, aber auch für die qualifizierte Alpinausbildung wurde das Karstgebiet herangezogen.

Erst 1984 wurde der Schießbetrieb wieder aufgenommen. Mit Verkürzung der Wehrpflicht auf sechs Monate wurde die Alpinausbildung massiv zurückgefahren und das alpine Übungsgelände verlor an Bedeutung.

Ein Dankeschön an die Bediensteten

Bei der schlichten "Closing ceremony" sagte der entsandte Kommandant, Oberstleutnant Andreas Kliment, zu den Bediensteten: "Ich weiss, mit wieviel Engagement hier gearbeitet wurde. Ihr könnt mit Stolz auf diese Zeit zurückblicken." Die windzerfranzte Bundesfahne des Oberfelds wird im Traditionsraum des Militärkommandos Oberösterreich aufbewahrt werden.

Zusammenfassende Daten

  • In Anfängen errichtet 1930
  • Fläche 5.237 ha (zweitgrößter Truppenübungsplatz des Bundesheeres)
  • 1938-1945 Artillerieübungsplatz der deutschen Wehrmacht
  • 1954 -1955 Schießübungen der B-Gendarmerie in Krippenbrunn
  • 1959 Bundesheer errichtet Übungsplatzkommando - Verbot von Schießübungen
  • 1984 Freigabe der Scharfschießausbildung
  • 2009 Ende der militärischen Nutzung
  • Nutzung für Seminare, Besprechungen und Urlaubsheim
  • 2013 Entlassung aus der militärischen Verantwortung.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Oberösterreich

Zum letzten Mal ertönte das Kommando "Flagge einholen!".

Zum letzten Mal ertönte das Kommando "Flagge einholen!".

Offiziersstellvertreter Alexander Sydler übergibt die Bundesfahne an Oberstleutnant Andreas Kliment vom Militärkommando Oberösterreich.

Offiziersstellvertreter Alexander Sydler übergibt die Bundesfahne an Oberstleutnant Andreas Kliment vom Militärkommando Oberösterreich.

Für viele Soldaten in bester Erinnerung: Das Haus am Oberfeld.

Für viele Soldaten in bester Erinnerung: Das Haus am Oberfeld.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz