Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Verteidigungsminister Klug zeichnet 13 neue Jagdkommando-Soldaten aus

Wiener Neustadt, 18. Juli 2013  - Am Donnerstag zeichnete Verteidigungsminister Gerald Klug jene 13 Soldaten aus, die den Grundkurs für den Eliteverband des Österreichischen Bundesheeres, das Jagdkommando, erfolgreich absolviert haben. Darüber hinaus verschaffte er sich einen Eindruck von der Ausbildung und Ausrüstung sowie von den Aufgaben des Jagdkommandos im Wasser, zu Land und in der Luft. Seit 50 Jahren wird die Einheit mit ihrem Sitz in der Maximilian-Kaserne in Wiener Neustadt im In- und Ausland eingesetzt.

"Spezialeinsatzkräften kommt eine immer höhere Bedeutung zu, etwa bei Geiselnahmen, beim Evakuieren von Staatsbürgern aus Krisengebieten und beim Kampf gegen den Terror. Ich bin deshalb froh, dass wir mit dem Jagdkommando in diesem Bereich zur Weltspitze gehören", sagte Klug.

Strenges Auswahlverfahren

Ein vollständig absolvierter Grundwehrdienst bzw. Ausbildungsdienst (bei Frauen) sowie eine freiwillige Meldung ermöglichen die Zulassung zum Auswahlverfahren, das zuletzt im Jänner 2013 stattfand. Es dauerte drei Wochen und beinhaltete unter anderem die Feststellung der körperlichen und psychologischen Eignung. Das nächste Auswahlverfahren findet im Jänner 2015 statt. Von den 2013 angetretenen Bewerbern konnten rund 20 Prozent den Jagdkommando-Grundkurs vollständig absolvieren.

Die Grundausbildung des Jagdkommandos besteht unter anderem aus einem Überlebenstraining, einer Luftlandeausbildung und einem spezifisch dem Jagdkommando angepassten Gefechtsdienst. Darüber hinaus erhalten die Auszubildenden eine erweiterte Schwimmausbildung. Die Grundausbildung findet in Allentsteig und in Tamsweg statt.

Einsatzausbildungen von der Wüste bis zum Dschungel

Nach Absolvierung der Grundausbildung von Anfang Februar bis Mitte Juli haben die Soldaten die Möglichkeit, die Einsatzausbildung zu beginnen. In der eineinhalbjährigen Einsatzausbildung können sie dann zwischen der Spezialisierung zum Fallschirmspringer, Kampfschwimmer, Taucher, u.a. wählen.

Außerdem gibt es wahlweise Ausbildungen in der Wüste, im Dschungel und im Gebirge. Nach diesen eineinhalb Jahren sind die Soldaten einsatzbereit. Verteidigungsminister Klug: "Es ist beeindruckend, über welchen Leistungsumfang unser Jagdkommando verfügt. Die Ausbildung ist herausfordernd, die Bewerber werde an ihre Grenzen gebracht. Das macht sich bezahlt."

Minister Klug mit Absolventen des Jagdkommando-Grundkurses.

Minister Klug mit Absolventen des Jagdkommando-Grundkurses.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt