Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Verteidigungsminister Klug eröffnet modernste Kaserne Europas

Güssing, 21. März 2014  - Heute Vormittag wurde die Montecuccoli-Kaserne in Güssing mit der Schlüsselübergabe offiziell eröffnet. 750 Soldatinnen und Soldaten sowie Bedienstete des Jägerbataillons 19 werden ab sofort in der neuen Musterkaserne des Österreichischen Bundesheeres ihren Dienst versehen. Bei der Eröffnung waren Verteidigungsminister Gerald Klug, Generalstabschef General Othmar Commenda und Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl anwesend.

Steigerung der Effizienz

Verteidigungsminister Klug: "Mit der Übergabe der Kaserne Güssing an das Jägerbataillon 19 wurde, was infrastrukturelle Qualität im Bundesheer betrifft, eine neue Messlatte gelegt. Das bisher auf drei Standorte verteilte Bataillon ist nunmehr in einer Liegenschaft untergebracht. Damit kann die Effizienz gesteigert und gleichzeitig gespart werden."

Modernste Kaserne Europas

46,5 Millionen Euro wurden in die Errichtung des rund 36.800 Quadratmeter umfassenden Gebäudekomplexes investiert. Seit Jänner 2011 ist sie zu einer der modernsten Kasernen Europas ausgebaut worden. Ein Verwaltungsgebäude mit Betreuungseinrichtungen und vier Unterkunftsgebäude wurden neu errichtet. Weiters gibt es einen Garagen- und Werksstättenbezirk, ein Lagergebäude und eine Mehrzweckhalle. Darüber hinaus entstand auf dem Kasernengelände ein Wohnhaus für Kaderangehörige sowie eine Sporthalle und neue Sportplätze, die sowohl von Soldaten als auch von externen Vereinen genützt werden können. Ein weiteres Mannschaftsgebäude wurde teils generalsaniert, teils neu gebaut.

Zeitgemäße Unterkünfte

Die Mannschaftsgebäude bieten den Soldatinnen und Soldaten moderne, zeitgemäße Unterkünfte. Die Grundwehrdiener, die in der Montecuccoli-Kaserne bereits jetzt ihren Dienst versehen, schätzen ihre moderne Ausbildungsstätte: "In der im Jänner durchgeführten Umfrage zur Zufriedenheit der Grundwehrdiener haben fast 98 Prozent der hier Eingerückten angegeben, dass sie mit den Unterkünften sehr zufrieden sind", sagt Klug. Die 32 Quadratmeter großen Zimmer sind mit WC und Dusche ausgestattet. In diesen Unterkünften können entweder vier Rekruten oder zwei Kadersoldaten untergebracht werden. Sie können aber auch bis zu acht Soldaten als Alarmunterkunft dienen. In der neuen Kaserne können gleichzeitig bis zu 800 Personen untergebracht werden.

Vorzeigeprojekt

Minister Klug: "Der Soldatenberuf bringt oft harte Einsatzbedingungen mit sich. Gerade dann ist es wichtig zu wissen, dass man eine verlässliche Basis hat, in die man zurückkehren kann. Letztendlich geht es auch darum, dass das Österreichische Bundesheer attraktive Arbeitsplätze bietet. Die Kaserne Güssing ist in jeder Hinsicht ein Vorzeigeprojekt."

Verteidigungsminister Gerald Klug und Generalstabschef General Othmar Commenda schreiten die Front ab.

Verteidigungsminister Gerald Klug und Generalstabschef General Othmar Commenda schreiten die Front ab.

Gerald Klug: "Die Kaserne Güssing ist in jeder Hinsicht ein Vorzeigeprojekt."

Gerald Klug: "Die Kaserne Güssing ist in jeder Hinsicht ein Vorzeigeprojekt."

Mit dem symbolischen Schlüssel wurde die neue Kaserne an das Bundesheer übergeben.

Mit dem symbolischen Schlüssel wurde die neue Kaserne an das Bundesheer übergeben.

Das Kommandogebäude in der modernsten Kaserne Europas.

Das Kommandogebäude in der modernsten Kaserne Europas.

Topmodern: Die Kompaniegebäude der Montecuccoli-Kaserne.

Topmodern: Die Kompaniegebäude der Montecuccoli-Kaserne.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt