Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Bundesheer investiert in Mobilität: Neue Fahrzeuge für Soldaten

Wien, 21. April 2017  - Heute besuchte Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil die Fertigungsanlagen von General Dynamics Land Systems-Steyr GmbH in Wien-Simmering. Dort werden 34 neue "Pandur"-Mannschaftstransportpanzer im Auftragswert von 105 Millionen Euro für das Bundesheer produziert. Damit investiert das Verteidigungsministerium nicht nur in die Sicherheit der Soldatinnen und Soldaten sondern sichert auch österreichische Arbeitsplätze. 

Bundesheer investiert in Mobilität

Das Bundesheer investiert bis 2020 insgesamt 1,2 Milliarden Euro in Beschaffungen. Davon fließen insgesamt 500 Millionen Euro in die Mobilität. Mehr als 300 Millionen Euro werden für gepanzerte Fahrzeuge ausgegeben. Etwa 200 Millionen sind für nicht gepanzerte Fahrzeuge geplant (z.B. Gruppenfahrzeuge), da vorhandene Fahrzeugflotten ersetzt werden müssen. 

2016 wurden über 780 Fahrzeuge bestellt. Mehr als 400 vor allem handelsübliche Fahrzeuge sind bereits geliefert worden. Dafür wurden ca. 80 Millionen Euro verwendet. 

Österreichische Wertschöpfung

Das Bundesheer investiert nicht nur in neue Fahrzeuge sondern sichert damit auch österreichische Arbeitsplätze. Der "Pandur" Evolution, die LKW der Firma MAN und die Tanklöschfahrzeuge der Firma Rosenbauer werden etwa zur Gänze in Österreich gefertigt. Beim geschützten Mehrzweckfahrzeug "Husar", dem Allschutztransportfahrzeug "Dingo"2 oder etwa der fernbedienbaren Waffenanlage kommen Anteile der Fertigung aus Österreich. Mit dem Auftrag werden ca. 180 österreichische Unternehmen in das Projekt eingebunden. Das Bundesheer erzielt damit 70 Prozent nationale Wertschöpfung.  

Der Mannschaftstransportpanzer "Pandur"

Der "Pandur" ist das meist genutzte Fahrzeug in Auslandseinsätzen. Er ist ein gepanzertes Radfahrzeug, das Soldaten Schutz vor Splittern und vor Beschuss bietet. Das Bundesheer investiert deshalb weiter in die Flotte durch Modernisierung und Erweiterung. Modernisierungsschritte bei der bestehenden Flotte sind:

  • Nachrüsten der bestehenden Flotte mit Waffenstationen,
  • Aufrüstung des Fahrwerks zur Aufnahme zusätzlicher Schutzmodule,
  • Entwicklung und Kauf von Minenschutz und ballistischen Schutz.
Das Bundesheer erhält 34 neue "Pandur"-Mannschaftstransportpanzer im Auftragswert von 105 Millionen Euro.

Das Bundesheer erhält 34 neue "Pandur"-Mannschaftstransportpanzer im Auftragswert von 105 Millionen Euro.

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil besuchte die "Pandur"-Fertigungsanlagen in Simmering.

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil besuchte die "Pandur"-Fertigungsanlagen in Simmering.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt