Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Bundesheer unterstützt Ausbildung internationaler Nuklearwaffeninspektoren

Götzendorf, 15. Mai 2017  - Die Auslandseinsatzbasis des Bundesheeres unterstützt die Ausbildung von Mitarbeitern der "Organisation des Vertrages über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen" (CTBTO). Von 15. bis 19. Mai werden in der Wallenstein-Kaserne in Götzendorf 98 Expertinnen und Experten aus 49 Staaten im Umgang mit der Ausrüstung der Organisation von fachkundigem Personal geschult.

Noch nicht aktive internationale Organisation

Die Organisation mit Sitz in der Wiener UNO-City wurde 1996 gegründet und ist aufgrund ausstehender nationaler Ratifizierungen noch nicht aktiv. Dennoch besitzt sie bereits den offiziellen Status einer internationalen Organisation und arbeitet als Vorbereitungskommission im Sinne des Vertrages von 1996.

Aufgaben der CTBTO sind das Sammeln von Daten, die weltweit Rückschlüsse auf Nukleartests zulassen, sowie deren Auswertung in Wien. Dabei verfügt die Organisation über ein weltweites Netz von technischen Sensoren, die zwischen einem Atomwaffentest und einem natürlichen Erdbeben unterscheiden können. So waren es die unabhängigen CTBTO-Experten, die die Atomwaffentests Nordkoreas bestätigen konnten.

Bundesheer als Gastgeber und Unterstützer

Grundlage der Unterstützung durch das Bundesheer ist das im Februar 2011 unterzeichnete "Memorandum of Understanding" zwischen der "Preparatory Commission for the Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty Organisation“ und dem österreichischen Verteidigungsministerium.

Nun ist die Auslandseinsatzbasis Gastgeber und Unterstützer eines Trainings. Das Ziel des Trainings ist es, den zukünftigen Inspektoren einen Überblick über die vorhandene Ausrüstung (Zelte, Container, Funkausstattung und mehr) zu verschaffen. Darüber hinaus werden notwendige Basisfähigkeiten für Entsendungen im Rahmen einer Vor-Ort-Inspektion vermittelt.

Die Auslandseinsatzbasis

Die Auslandseinsatzbasis ist das Kompetenzzentrum für Friedensoperationen des Bundesheeres. Sie veranstaltet neben nationalen Kursen mit internationaler Beteiligung auch internationale Kurse wie den Vorbereitungslehrgang für OSZE-Beobachter in der Ukraine. Auch Einsatzvorbereitungen und die Versorgung der österreichischen Kontingente im Libanon, Kosovo, Bosnien und Mali werden in Götzendorf sichergestellt. 

Darüber hinaus arbeiten Bedienstete der Auslandseinsatzbasis als Ausbilder und Experten bei in- und ausländischen Bildungseinrichtungen.

98 Teilnehmer aus 48 Ländern trainieren bei der Auslandseinsatzbasis des Bundesheeres.

98 Teilnehmer aus 48 Ländern trainieren bei der Auslandseinsatzbasis des Bundesheeres.

Oleg Rozhkov und Oberst Karl Wolf begrüßen die Übungsteilnehmer.

Oleg Rozhkov und Oberst Karl Wolf begrüßen die Übungsteilnehmer.

Modernste Ausrüstung dient als Grundlage für die Arbeit der Organisation.

Modernste Ausrüstung dient als Grundlage für die Arbeit der Organisation.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt