Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Pioniere im Hilfseinsatz in Gasen

Gasen, 03. Juli 2018  - Im gemeinsamen Kampf gegen Naturgewalten arbeiten zwölf Soldaten vom Pionierbataillon 1 aus Villach gemeinsam mit Experten der Wildbach- und Lawinenverbauung seit 28. Juni an der Errichtung von Hangsicherungsverbauungen. Nach schweren Unwettern in Gasen kam es unter anderen im Finkenpetergraben, einem von zahlreichen Wildbächen im steirischen Almenland, zu gefährlichen Hangrutschungen, die zur weiteren Gefahrenabwehr stabilisiert werden müssen.

Mensch und Technik im gemeinsamen Einsatz

Die im Wildbach Finkenpetergraben notwendigen Schutzbauten werden unter besonders herausfordernden Bedingungen errichtet. Ein zwölf Tonnen schwerer Schreitbagger musste mit Stahlseilen gesichert mehr als 500 Meter von einer Forststraße Hang abwärts zur Baustelle gebracht werden.

Der Abstieg dorthin ist für die Pioniere und die Arbeiter von der Wildbach- und Lawinenverbauung sehr mühsam. Aus Sicherheitsgründen wurden mehrere Fangnetze und ein Seilgeländer gebaut.

Baumaterial wird mit Seilkran geliefert

Der Vorarbeiter Peter Zink arbeitet seit 14 Jahren für die Wildbach- und Lawinenverbauung und hat deshalb schon viele herausfordernde Baustellen abgewickelt. Zur Arbeit im Finkenpetergraben sagt er: "In meiner langjährigen Tätigkeit ist das die schwierigste Baustelle bezüglich Steilheit des Geländes und der Möglichkeit zur Materialanlieferung."

Zink weiter: "Das gesamte benötigte Rundholz für die hier einzubauenden Konsolidierungssperren muss mit einem Seilkran transportiert werden. Für die nachhaltige Sicherung von diesem Steilhang müssen wir gemeinsam mit den Pionieren vom Bundesheer voraussichtlich fünf derartige Sperren einbauen."

Teamarbeit und Fachkenntnisse

Wachtmeister Mario Rumpold führt die Pioniere als Gruppenkommandant bei diesem besonderen Einsatz. Ein Schwergewicht seiner verantwortungsvollen Aufgabe besteht darin, bestehende Gefahrensituationen vorausschauend zu beurteilen und zu erkennen und durch geeignete Maßnahmen für die Sicherheit der Soldaten zu sorgen.

Dazu bemerkt er: "Wir Villacher Pioniere bilden hier das Team der Facharbeiter, die unter der Anleitung von Experten der Wildbach- und Lawinenverbauung diese Arbeiten für die Hangsicherung bewältigen. Es besteht dabei immer die Gefahr, dass sich Material und Gesteinsbrocken im Hang lösen, weshalb aus Sicherheitsgründen hier mehrere Fangnetze eingebaut sind."

Sanitätsversorgung und Rettungskette

Vizeleutnant Robert Melbinger, ein erfahrener Sanitätsunteroffizier mit Notfallsanitäterausbildung, ist mit seinem Team vor Ort, um im Bedarfsfall alle erforderlichen Rettungs- und Bergemaßnahmen zu veranlassen, um verunfallten Soldaten oder Zivilpersonen rasch zu helfen.

"Unsere Hauptaufgabe bei einem Arbeitsunfall ist die Durchführung lebensrettender Sofortmaßnahmen an der Unfallstelle sowie die unverzügliche und trotzdem schonende Sicherstellung des Abtransportes bis zu einem Aufnahmepunkt durch einen Notarztwagen oder im Bedarfsfall auch durch einen Notarzthubschrauber. Diese Rettungskette ist mit meinem Team durchgedacht und im Detail geplant," erklärt der Sanitätsunteroffizier.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Steiermark

Pioniere und Arbeiter der Wildbachverbauung fertigen eine Konsolidierungssperre.

Pioniere und Arbeiter der Wildbachverbauung fertigen eine Konsolidierungssperre.

Der Schreitbagger wird mit einem Stahlseil...

Der Schreitbagger wird mit einem Stahlseil...

...über eine Seilwinde gesichert.

...über eine Seilwinde gesichert.

Peter Zink von der Wildbach- und Lawinenverbauung erteilt als Vorarbeiter die Arbeitsaufträge.

Peter Zink von der Wildbach- und Lawinenverbauung erteilt als Vorarbeiter die Arbeitsaufträge.

Der Seilkran transportiert das Baumaterial mit Lasten von bis zu 3 Tonnen zur Baustelle.

Der Seilkran transportiert das Baumaterial mit Lasten von bis zu 3 Tonnen zur Baustelle.

Wachtmeister Mario Rumpold achtet auf lauernde Gefahren beim Arbeiten im Steilgelände.

Wachtmeister Mario Rumpold achtet auf lauernde Gefahren beim Arbeiten im Steilgelände.

Vizeleutnant Robert Melbinger ist für alle Rettungseinsätze vorbereitet.

Vizeleutnant Robert Melbinger ist für alle Rettungseinsätze vorbereitet.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz