Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Schneefall: Assistenzeinsatz des Bundesheeres in Salzburg - eine Bilanz

Salzburg, 21. Jänner 2019  - In den vergangenen 14 Tagen standen Berufssoldaten und Grundwehrdiener sowie Pioniere im Assistenzeinsatz in allen Bezirken im Bundesland Salzburg. Grund dafür war der in den vergangenen Wochen außergewöhnlich starke Schneefall mit einem Neuschneezuwachs in einzelnen Gebieten bis zu über drei Metern.

Täglich 350 Soldaten, Hubschrauber und schweres Pioniergerät im Assistenzeinsatz

Über 300 Soldatinnen und Soldaten leisteten im Zeitraum von 7. Jänner bis zum 18. Jänner 2019 in 24 Ortschaften in Salzburg 26.000 Arbeitsstunden. Eingesetzt waren neben fünf Hubschraubern (ein S-70 "Black Hawk", zwei OH 58 "Kiowa" und zwei AB 212) auch schweres Pioniergerät wie zum Beispiel Radlader JCB 437, Teleskopschwenklader "PAUS", MAN-Kipper, UNIMOG 4000 und eine UNIMOG 2000 mit großer Schneefräse und Räumschild.

Die Soldatinnen und Soldaten unterstützten hierbei auf Anforderung der lokalen Behörden und der Landesregierungen die  Einsatzkräfte von Bergrettung, Feuerwehr, Rettung und Polizei, die in den vergangen Wochen ebenfalls im Dauereinsatz standen.

Militärkommandant von Salzburg zieht Bilanz

Ein Anlass, seitens des Bundesheeres in Salzburg Bilanz zu ziehen. Der Salzburger Militärkommandant, Brigadier Anton Waldner, fasst den Einsatz zusammen:

"In Salzburg befand sich das Bundesheer in den Gemeinden Ebenau, Abtenau, Thalgau, Maria Alm, Taxenbach, Annaberg, Werfenweng, Bischofshofen und Dienten mit rund 350 Soldatinnen und Soldaten im Einsatz, um Straßen von umgestürzten Bäumen und Schneeverfrachtungen sowie Dächer von öffentlichen Gebäuden wie z.B. Schulen, Gemeindeämtern, Sporthallen und auch Feuerwehrhäusern von der Last der bis zu drei Meter hohen Schneeschicht zu befreien."

26.000 Arbeitsstunden in zwei Wochen

Berufssoldaten und Grundwehrdiener leisteten im Rahmen des Assistenzeinsatzes Außergewöhnliches. Während dieser zwei Wochen stellten die Soldatinnen und Soldaten mit insgesamt 26.000 Arbeitsstunden die Aufrechterhaltung und Durchführung einer permanenten Hilfeleistung, jeweils von den Morgenstunden bis spät in den Abend in 24 Salzburger Gemeinden sicher. 

Die Grundwehrdiener waren hierbei unersetzlich und leisteten mit viel Engagement, Eifer und Einsatzbereitschaft während des Assistenzeinsatzes 16.000 Arbeitsstunden.

Das Bundesheer und damit auch die in Salzburg stationierten Soldatinnen und Soldaten werden auch in Zukunft gemäß dem Motto: "Wir schützen Österreich" ihre Aufgaben erfüllen, sowohl im Rahmen der militärischen Landesverteidigung als auch bei Assistenzeinsätzen in Österreich.

Beispielgebende Zusammenarbeit

Brigadier Waldner ergänzt als Militärkommandant hinsichtlich der Frage der Zusammenarbeit mit den anderen Organisationen im Bundesland Salzburg wie folgt:

"Die enge Zusammenarbeit zwischen dem Land Salzburg, allen Einsatzorganisationen und dem Militär in allen Planungs- und Durchführungsphasen hat sich sehr gut bewährt und kann als beispielgebend bezeichnet werden. Dieser Schulterschluss aller Organisationen macht Mut und schafft Vertrauen für künftige Herausforderungen."

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Die Soldaten standen im Assistenzeinsatz gegen bis zu drei Meter Schneemassen.

Die Soldaten standen im Assistenzeinsatz gegen bis zu drei Meter Schneemassen.

Hubschrauber des Bundesheeres waren im Bundesland Salzburg in der Schwarzenberg-Kaserne und in Saalfelden stationiert.

Hubschrauber des Bundesheeres waren im Bundesland Salzburg in der Schwarzenberg-Kaserne und in Saalfelden stationiert.

Pioniere des Pionierbataillons 2 beseitigten Baumbruch und Schneeverlegungen von den Straßen.

Pioniere des Pionierbataillons 2 beseitigten Baumbruch und Schneeverlegungen von den Straßen.

Die Soldaten befreiten die Dächer öffentlicher Gebäude vom Schnee.

Die Soldaten befreiten die Dächer öffentlicher Gebäude vom Schnee.

Auch eine Pionierkompanie aus Villach verstärkte die Kräfte in Salzburg.

Auch eine Pionierkompanie aus Villach verstärkte die Kräfte in Salzburg.

Die Soldaten im Einsatz gegen die Schneemassen.

Die Soldaten im Einsatz gegen die Schneemassen.

Generalleutnant Luif, l., und Brigadier Waldner im Gespräch mit einem Korporal des eingesetzten Zuges in der Gemeinde Russbach.

Generalleutnant Luif, l., und Brigadier Waldner im Gespräch mit einem Korporal des eingesetzten Zuges in der Gemeinde Russbach.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz