Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Kommandounteroffizier der 4. Panzergrenadierbrigade in den Ruhestand verabschiedet

Allentsteig, 24. Jänner 2019  - Im festlichen Ambiente des Schlosses Allentsteig verabschiedete sich der Kommandounteroffizier der 4. Panzergrenadierbrigade, Vizeleutnant Franz Peer, in den Ruhestand.

Als Kommandounteroffizier der "ersten Stunde" hatte Peer mit zahlreichen Kommandanten zu tun, die der Einladung zum Abschied folgten. Die ehemaligen Stabschefs und Brigadekommandanten der "Vierten" sowie der Kommandant der Landstreitkräfte, Generalleutnant Franz Reißner, ließen es sich nicht nehmen, Vizeleutnant Peer persönlich in den Ruhestand zu verabschieden.

Kommandounteroffizier der "ersten Stunde"

Vizeleutnant Peer wurde im Jahr 2008 unter dem damaligen Brigadekommandanten, Generalmajor Robert Prader zum Sachbearbeiter Kommando & Kommandounteroffizier in das Brigadekommando der 4. Panzergrenadierbrigade versetzt. In seiner Funktion hat er sein Arbeitsschwergewicht vor allem in den Bereichen "Corporate Identity" und der Familienbetreuung gesetzt - über die Brigadegrenzen hinweg, wie es Generalmajor Prader in seiner Rede erwähnte. In der Ebene der Streitkräfte brachte sich Peer während einer Auslandsverwendung von Vizeleutnant Wohlkönig ein.

Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich

Für sein jahrzehntelanges Engagement beim Bundesheer hatte der amtierende Brigadekommandant, Brigadier Siegward Schier, die Ehre, Vizeleutnant Peer mit dem "Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich" auszuzeichnen.

Franz Peer

Geboren im Jahre 1954 in Peilstein/OÖ folgte die Lehre zum Schmied. Berufserfahrung erlangte Franz Peer als Dreher bei der VÖEST Alpine in Linz. Er ist seit 1974 verheiratet und Vater von zwei Töchtern sowie vierfacher Großvater.

Im Jahre 1977 startete Vizeleutnant Peer eine Karriere beim Österreichischen Bundesheer, welche 42 Jahre andauern sollte. Diese startete er bei der Panzerpionierkompanie des Panzerstabsbataillons 4 in Linz Ebelsberg als Panzerpionier. Dieser Kompanie hielt er bis ins Jahr 2008 die Treue.

Nach abgeschlossener Unteroffiziers- und Stabsunteroffiziersausbildung diente er als Pioniergruppenkommandant, stellvertretender Pionierzugskommandant und Pionierzugskommandant. Bevor er ins Brigadekommando der "Vierten" wechselte war er von 1991 bis 2008 Dienstführender Unteroffizier in der Panzerpionierkompanie.

All diese Funktionen brachten auch Zusatzqualifikationen wie Pioniersprengmeister, Wasserfahrlehrer, ABC-Abwehrunteroffizier, Führungsverhaltenstrainer und Kriseninterventionskraft mit sich. Als Personalvertreter war Peer von 1980 bis 2014 in der Ebene des Dienststellen- und Fachausschusses tätig.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Niederösterreich

Mit dem "Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich" ausgezeichnet: Vizeleutnant Franz Peer.

Mit dem "Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich" ausgezeichnet: Vizeleutnant Franz Peer.

Verabschiedung im festlichen Ambiente des Schlosses Allentsteig.

Verabschiedung im festlichen Ambiente des Schlosses Allentsteig.

Auch die Kommando-Unteroffiziere des Bundesheeres verbschiedeten Franz Peer.

Auch die Kommando-Unteroffiziere des Bundesheeres verbschiedeten Franz Peer.

Kommandanten und Wegbegleiter verabschiedeten Peer in den Ruhestand.

Kommandanten und Wegbegleiter verabschiedeten Peer in den Ruhestand.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz