Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Internationale Cyber-Verteidigungsübung "Locked Shields 2019"

Tallin, 10. April 2019  - Diese Woche findet die internationale Cyber-Verteidigungsübung "Locked Shields 2019", organisiert vom "NATO Cooperative Cyber Defence of Excellence", statt. 

Neue Infrastrukturbestandteile

Die Übung inkludiert neue entscheidende Infrastrukturbestandteile, die in das technische und strategische Szenario integriert werden. Dies ermöglicht teilnehmenden Nationen die gesamte Befehlskette zu üben, die notwendig wäre, um einen großflächigen Cyber-Angriff zu bewältigen.

"'Locked Shields' ermöglicht das Training von Cyber-Vorfällen im höchst komplexen und intensiven Szenarioumfeld. Um die Widerstandskraft gegen Cyber-Angriffe von kritischen Infrastrukturen, wie z.B. Energieversorgung oder Telekommunikation zu erhöhen, müssen wir die darauffolgenden technischen und strategischen Herausforderungen verstehen", sagt Jaak Tarien, Direktor des Cyber-Verteidigungszentrums. "'Locked Shields' unterstreicht den Bedarf an einer fachübergreifende Herangehensweise in Cyber-Sicherheitslösungen", ergänzt Tarien.

Lauri Luht, Leiter der Cyber-Übungen des "NATO Cooperative Cyber Defence of Excellence", betont, dass die Übung dieses Jahr ein höheres Niveau erreichen wird: "Angesichts realer Cyber-Bedrohungen auf nationaler Ebene, hat jede Trainingszielgruppe die einzigartige Möglichkeit, die Verteidigung von Stromnetzen, Kraftwerken, eines 4G-Netzwerkes, eines öffentlichen Sicherheitsnetzwerks für Rechtsdurchsetzung und Notfallnummern, einer SPS-kontrollierten Trinkwasseraufbereitungsanlage sowie auf einem Schiff installierte Leitsysteme, zu üben." 

4.000 virtuelle Systeme

Bei der Übung treten rote gegen blaue Teams an. Die roten Teams werden von den teilnehmenden Nationen gestellt und vom "NATO Cooperative Cyber Defence of Excellence" gesteuert. Die blauen Mannschaften spielen die Rolle von nationalen Cyber-Schnellreaktionskräften, die eingesetzt werden, um einen fiktiven Staat bei großflächigen Cyber-Vorfällen und all ihrer vielschichtigen Konsequenzen zu unterstützen. 

Dafür müssen nahezu 4.000 virtuelle Systeme während 2.500 Angriffen aufrechterhalten bleiben. Die Teams müssen Vorfälle effektiv melden, strategische Entscheidungen exekutieren und forensische, rechtliche und  mediale Herausforderungen bestehen. 

"Blue Team" des Bundesheeres

Das Bundesheer stellt ein nationales "Blue Team", das sich aus 45 Experten des IKT & Cybersicherheitszentrums der neuen Streitkräftebasis zusammensetzt. "Red-Teams" werden von den Spezialisten des Miliärischen Cybersicherheitszentrums und des Abwehramtes verstärkt und in der Zentrale Tallin als Angreifer eingesetzt. Die Übung setzt auf einem fiktiven Szenario auf und wird von Tallin aus gesteuert. Die nationalen "Blue-Teams" sind weltweit mit einer identen Übungsinfrastruktur vernetzt und operieren von der jeweiligen "Homebase" in ihrer Heimatnation aus.

4.000 virtuelle Systeme müssen während 2.500 Angriffen aufrechterhalten bleiben.

4.000 virtuelle Systeme müssen während 2.500 Angriffen aufrechterhalten bleiben.

Cyber-Verteidigung in Echtzeit bei der "Locked Shields 2019".

Cyber-Verteidigung in Echtzeit bei der "Locked Shields 2019".

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz