Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Angelobung in der Gemeinde St. Georgen am Längsee

St. Georgen am Lägsee, 23. Mai 2014  - Rund 450 Grundwehrdiener aus ganz Kärnten wurden am Freitag auf dem Sportplatz in Launsdorf in der Gemeinde St. Georgen am Längsee feierlich angelobt. Unmittelbar vor der Angelobung gab es ein Totengedenken am Kriegerdenkmal in Thalsdorf.

Gelöbnis auf die Republik

Die Angelobung als Höhepunkt für die Grundwehrdiener ist ein offizieller Akt, bei dem die Soldaten ihr ganz persönliches Gelöbnis auf die Republik Österreich und auf die Demokratie ablegen.

Auch wenn sich alles um dieses feierliche Gelöbnis dreht, standen zu Beginn der Angelobung zwei Volksschüler sowie die Landjugend der Gemeinde St. Georgen mit einem Gedicht bzw. einer Volkstanzdarbietung im Mittelpunkt.

Festgäste und Soldaten aus ganz Kärnten

Angelobt wurden die im April bzw. Mai zu Kärntner Verbänden eingerückten Soldaten. Die Villacher Garnison war mit Rekruten des Pionierbataillons 1 aus der Rohr-Kaserne und des Führungsunterstützungsbataillons 1 aus der Lutschounig-Kaserne vertreten. Die Garnison Klagenfurt nahm mit Soldaten des Stabsbataillons 7 aus der Windisch-Kaserne bzw. der Stabskompanie des Militärkommandos Kärnten aus der Khevenhüller-Kaserne an dieser Angelobung teil.

Zahlreiche Angehörige, Freunde, Bekannte der Rekruten, Gemeindebürger sowie die örtlichen Vereine, Feuerwehren, Traditionsverbände, Rettungsorganisationen und Vertreter des öffentlichen Lebens mit Landeshauptmann Peter Kaiser an der Spitze waren nach Launsdorf gekommen.

Ansprachen der Politik und des Militärs

Landeshauptmann Peter Kaiser habe die Leistungen und den Einsatz des Bundesheeres insbesondere bei der letzten Schneekatastrophe im Februar des heurigen Jahres als Befehlshaber des Katastropheneinsatzes zu schätzen gelernt. Er dankte aber auch allen anderen Organisationen, die freiwillig "Schutz und Hilfe" böten.

Eingehend auf kritische Stimmen, die die Mittelkürzung für das Bundesheer beklagen, stellte Kaiser klar, dass es notwendig sei, die nötigen Mittel für die Erfüllung der Aufgaben bereitzustellen. Er appellierte auch an die Verantwortung der Soldaten, sich dieser stets bewusst zu sein. Es gehe darum, stets aufs Neue die Demokratie zu stärken und zu sichern. "Die Kärntner Bevölkerung ist stolz auf Sie alle und heute ist Ihr Tag", dankte der Landeshauptmann dem gesamten Bundesheer und insbesondere den anzugelobenden Grundwehrdienern.

Der Kommandant der 7. Jägerbrigade, Brigadier Jürgen Wörgötter, sagte: "Der Einsatz im Inland ist in aller Munde und hat den Stellenwert, der ihm zusteht. Der Auslandseinsatz des Bundesheeres wird aber öfters unterbewertet. Er ist aber notwendig, um Stabilität im Krisenraum zu schaffen, damit die Krise nicht nach Österreich kommt."

"Auch das Heer leidet unter dem Sparen. Trotz fehlender Mittel bei Infrastruktur und Ausbildung werde man den Auftrag weiter erfüllen, um auch unter schwierigen Bedingungen jederzeit 'Schutz und Hilfe' zu gewährleisten", so Wörgötter weiter.

Platzkonzert und Ausmarsch

Die Militärmusik Kärnten begleitete den Festakt musikalisch und sorgte vor dem Ausmarsch der angetretenen Kompanien und Ehrenformation mit einem Platzkonzert für den krönenden Abschluss der festlichen Angelobung.

Ein Bericht der Redaktion 7. Jägerbrigade

"Ich gelobe" hallte es aus rund 450 Kehlen am Sportplatz in Launsdorf.

"Ich gelobe" hallte es aus rund 450 Kehlen am Sportplatz in Launsdorf.

Beim Kriegerdenkmal in Thalsdorf wurde der toten Soldaten gedacht.

Beim Kriegerdenkmal in Thalsdorf wurde der toten Soldaten gedacht.

Die Landjugend St. Georgen bot am Sportplatz in Launsdorf einen Volkstanz dar.

Die Landjugend St. Georgen bot am Sportplatz in Launsdorf einen Volkstanz dar.

Bürgermeister Seunig, Oberst Meurers, LH Kaiser und Brigadier Wörgötter beim Abschreiten der Front.

Bürgermeister Seunig, Oberst Meurers, LH Kaiser und Brigadier Wörgötter beim Abschreiten der Front.

Landeshauptmann Peter Kaiser bei seiner Rede in Launsdorf.

Landeshauptmann Peter Kaiser bei seiner Rede in Launsdorf.

Der Kommandant der "Siebenten", Brigadier Jürgen Wörgötter, bei seiner Ansprache.

Der Kommandant der "Siebenten", Brigadier Jürgen Wörgötter, bei seiner Ansprache.

Die Militärmusik Kärnten bot den zahlreichen Besuchern der Angelobung ein tolles Platzkonzert.

Die Militärmusik Kärnten bot den zahlreichen Besuchern der Angelobung ein tolles Platzkonzert.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz