Österreichs Bundesheer

facebook-button

7. Jägerbrigade

Soldaten der 7. Brigade während einer Übung.

Die 7. Jägerbrigade ist einer der flexibelsten Kampfverbände des Bundesheeres. Ihre Jägerbataillone aus Kärnten und der Steiermark können in Zusammenarbeit mit Heeres-Hubschraubern auch Luftlandungen durchführen. Die Soldaten des Jägerbataillons 17 sind durch ihre Pandur-Radpanzer besonders beweglich und gut geschützt, während das Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7 für aktuelle Lageinformationen und die nötige Feuerunterstützung sorgt.

Die Verbände

7. Jägerbrigade
Für weitere Information bewegen Sie den Mauszeiger an die entsprechende Position in der Karte
Brigadekommando
in Klagenfurt
Stabsbataillon 7
in Klagenfurt

Das Stabsbataillon 7 stellt die Führungsfähigkeit der 7. Jägerbrigade durch seine Fernmeldekompanie sicher. Die ABC-Abwehrkompanie des Stabsbataillons unterstützt die Kampfverbände der Brigade. Außerdem gewährleistet das Bataillon die Versorgung aller Einheiten mit Munition und Betriebsmitteln (Treibstoff, etc.). Instandsetzungseinrichtungen warten Fahrzeuge und sorgen für die ständige Einsatzbereitschaft aller Geräte.
Jägerbataillon 17
in Straß

Das Jägerbataillon 17 unterscheidet sich von den anderen Infanterieverbänden des Bundesheeres durch den Einsatz von Pandur-Radpanzern. Mit diesen hochbeweglichen Fahrzeugen kann sich das Bataillon sehr schnell bewegen. Außerdem bieten die Radpanzer zusätzlichen Schutz für die Soldaten und erhöhte Feuerkraft.
Jägerbataillon 18
in St. Michael

Das Jägerbataillon 18 ist ein infanteristischer Allround-Verband, der auch in alpinem Gelände eingesetzt werden kann.
Jägerbataillon 25
in Klagenfurt

Das Jägerbataillon 25 ist ein Spezialverband, der für Einsätze mit Hubschraubern ausgebildet ist. Ein hohes Maß an Auslandserfahrung sowie eine große Anzahl an Fallschirmspringern und Alpinisten zeichnen diesen Verband aus.
Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7
in Feldbach und Fehring

Das Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7 ist das Auge und der Degen der 7. Jägerbrigade. Das Bataillon ist ein wesentlicher Träger der militärischen Nachrichtengewinnung und Aufklärung. Darüber hinaus sorgt es für die weitreichende und präzise Feuerunterstützung für alle Kampftruppen der Landstreitkräfte.
Pionierbataillon 1
in Villach

Das Pionierbataillon 1 sorgt dafür, dass die Kampfverbände der Brigade im Einsatz beweglich bleiben (Brücken, Fähren, etc.). Gleichzeitig hemmt es die Bewegungen des Gegners durch das Errichten von Sperren (Minenfelder, Panzergräben, etc.). Mit ihren Baumaschinen errichten die Pioniere Stellungen zum Schutz vor Beschuss. Bei Umweltkatastrophen wie Hochwasser, Vermurungen und Lawinen sind sie die ersten Helfer vor Ort.
  • Stabsbataillon 7

    Das Stabsbataillon 7 stellt die Führungsfähigkeit der 7. Jägerbrigade durch seine Fernmeldekompanie sicher. Die ABC-Abwehrkompanie des Stabsbataillons unterstützt die Kampfverbände der Brigade. Außerdem gewährleistet das Bataillon die Versorgung aller Einheiten mit Munition und Betriebsmitteln (Treibstoff, etc.). Instandsetzungseinrichtungen warten Fahrzeuge und sorgen für die ständige Einsatzbereitschaft aller Geräte.

  • Jägerbataillon 17, Jägerbataillon 18, Jägerbataillon 25

    Das Jägerbataillon 17 unterscheidet sich von den anderen Infanterieverbänden des Bundesheeres durch den Einsatz von Pandur-Radpanzern. Mit diesen hochbeweglichen Fahrzeugen kann sich das Bataillon sehr schnell bewegen. Außerdem bieten die Radpanzer zusätzlichen Schutz für die Soldaten und erhöhte Feuerkraft.

    Das Jägerbataillon 18 ist ein infanteristischer Allround-Verband, der auch in alpinem Gelände eingesetzt werden kann.

    Das Jägerbataillon 25 ist ein Spezialverband, der für Einsätze mit Hubschraubern ausgebildet ist. Ein hohes Maß an Auslandserfahrung sowie eine große Anzahl an Fallschirmspringern und Alpinisten zeichnen diesen Verband aus.

  • Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7

    Die Soldaten des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7 sind im Einsatz in vorderster Linie aktiv und tasten ab, wie weit gegnerische Kräfte bereits vorgerückt sind. Weiters sorgen sie mit ihren M-109A5Ö Panzerhaubitzen für die Steilfeuerunterstützung der Brigade. Nach der Berechnung der Zielkoordinaten können die Artilleristen innerhalb kürzester Zeit aus vielen Kilometern Entfernung punktgenau Ziele treffen oder ganze Gebiete ausleuchten.

  • Pionierbataillon 1

    Das Pionierbataillon 1 sorgt dafür, dass die Kampfverbände der Brigade im Einsatz beweglich bleiben (Brücken, Fähren, etc.). Gleichzeitig hemmt es die Bewegungen des Gegners durch das Errichten von Sperren (Minenfelder, Panzergräben, etc.). Mit ihren Baumaschinen errichten die Pioniere Stellungen zum Schutz vor Beschuss. Bei Umweltkatastrophen wie Hochwasser, Vermurungen und Lawinen sind sie die ersten Helfer vor Ort.

Aktuelles

Tag der offenen Tür beim Jägerbataillon 18

Die Soldaten des Jägerbataillons 18 zeigten eine Nahkampfvorführung.
Zum Traditionstag präsentierte sich das Jägerbataillon 18 in der Landwehr-Kaserne in St. Michael mit einem Tag der offenen Tür von seiner besten Seite. Trotz des schlechten Wetters lockte die Veranstaltung viele Interessierte an. 
Lesen Sie mehr...

Straßer Milizsoldaten schießen scharf

Ein Trupp feuert mit dem Panzerwabwehrrohr.
35 Milizsoldaten des Jägerbataillons 17 aus Straß in der Steiermark sind in der letzten Augustwoche am Truppenübungsplatz Seetaler Alpe zu einer Waffenübung eingerückt. Schwerpunkte des Trainings waren eine Erste-Hilfe-Ausbildung, Gefechtstechniken in alpinem Gelände sowie das korrekte Verhalten bei Minengefahr.
Lesen Sie mehr...

Volleyball-Ass trainiert mit Grundwehrdienern

Spitzensportler Nicolai Grabmüller, r., gab den Soldaten Tipps zum Volleyballspiel.
Zur Attraktivierung des Grundwehrdienstes werden beim Jägerbataillon 18 in der Landwehr-Kaserne Wahlpflichtmodule angeboten. Letzte Woche trainierte der Salzburger Spitzenvollyballer, Rekrut Nicolai Grabmüller, vom Heeresleistungssportzentrum 5 in Graz mit den im Mai eingerückten Grundwehrdienern.
Lesen Sie mehr...
Weitere 382 Artikel im Archiv...

Veranstaltungen

Feierliche Verabschiedung AUTCON 31/KFOR

Ort Khevenhüller-Kaserne/Klagenfurt
Beginn 25. September 2014 - 11:00 Uhr
Ende12:00 Uhr
VeranstalterKommando 7. Jägerbrigade/Jägerbataillon 25
BeschreibungDie Soldatinnnen und Soldaten des 31. Österreichischen Kontingentes für den Kosovo-Einsatz werden feierlich am Exerzierplatz in der Klagenfurter Khevenhüller-Kaserne zu deren Auslandseinsatz verabschiedet.

Kontakt

Kommando 7. Jägerbrigade
Windisch-Kaserne
Rosenbergstrasse 1-3
9020 Klagenfurt
[Finden mit Google-Maps]

Tel.: +43 / 50201 / 7030-900
Fax: +43 / 50201 / 7017-305

E-Mail: 7jgbrig.presse@bmlvs.gv.at

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt