Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Bundesheer erhält neues Gebäude in der Kaserne Straß

Straß, 14. Juni 2014  - Heute wurde ein Mannschaftsunterkunftsgebäude für Soldaten in der Erzherzog-Johann-Kaserne in Straß eröffnet. "Den Soldaten der Garnison Straß steht nun eine topmoderne Unterkunft zur Verfügung", sagt Verteidigungsminister Klug, der die Eröffnung des Neubaus im Rahmen des Garnisonsfestes besuchte. "Unsere Soldaten brauchen ein gutes Umfeld, um sich bestmöglich auf die Einsätze im In- und Ausland vorbereiten zu können", so Klug.

Moderne Standards

Der Neubau umfasst unter anderem 36 Mannschaftszimmer, Aufenthaltsräume, Teeküchen, Kanzleien, Lehrsäle sowie einen Besprechungsraum. Die realisierte Nettogeschoßfläche des Wettbewerbsprojekts beträgt inklusive der notwendigen Verkehrsflächen 3.255 Quadratmeter. Dazu kommen 408 Quadratmeter überbaute Fläche für den abgedeckten Antreteplatz. Die Bauarbeiten wurden plangemäß im April 2014 abgeschlossen. Seither fand die Möblierung statt. Das Jägerbataillon 17 richtete sich ein und wird ab heute das neu errichtete Gebäude beziehen.

Das neue Kompaniegebäude entspricht den modernsten Standards, wie auch die Musterkaserne Güssing im Burgenland. Gemäß den neuesten Raumbedarfsrichtlinien werden maximal zwei bis vier Soldaten pro Zimmer untergebracht. Die geplanten Baukosten von rund sieben Millionen Euro wurden bei diesem Projekt nicht überschritten.

Kaderpräsenzeinheit in Straß

Die Gründung der Garnison Straß erfolgte im Jahr 1852, als das k.u.k. Militär das im Jahr 1583 von Bartholomäus von Eggenberg erbaute Schloss kaufte und darin eine Kadettenanstalt errichtete. Seit 1955 wird die Kaserne durchgehend durch das Österreichische Bundesheer genutzt. Ein Höhepunkt der Garnisonsgeschichte war der Sicherungseinsatz im Rahmen der Kampfhandlungen an der Staatsgrenze zum ehemaligen Jugoslawien im Sommer 1991. 1999 wurde in Straß das erste Kontingent für den Einsatz im Kosovo aufgestellt. Seit 2004 ist das Jägerbataillon 17 für die Aufstellung und Ausbildung einer Kaderpräsenzeinheit (KPE) verantwortlich.

Verteidigungsminister Klug: "Unsere Soldaten brauchen ein gutes Umfeld, um sich bestmöglich auf die Einsätze im In- und Ausland vorbereiten zu können."

Verteidigungsminister Klug: "Unsere Soldaten brauchen ein gutes Umfeld, um sich bestmöglich auf die Einsätze im In- und Ausland vorbereiten zu können."

Minister Gerald Klug übergibt den Schlüssel an Oberst Bernhard Köffel, Kommandant des Jägerbataillons 17.

Minister Gerald Klug übergibt den Schlüssel an Oberst Bernhard Köffel, Kommandant des Jägerbataillons 17.

Das neue Kompaniegebäude entspricht den modernsten Standards, wie auch die Musterkaserne Güssing im Burgenland.

Das neue Kompaniegebäude entspricht den modernsten Standards, wie auch die Musterkaserne Güssing im Burgenland.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt