Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Kooperation bei Ausbildung im Cyberbereich

Wien, 03. Juli 2018  - Zur Bewältigung der Bedrohungen im Cyber-Defence-Bereich setzt das Bundesheer immer mehr auf Kooperationen mit anderen Armeen. Auch für die Ausbildung der IT- und Cyber-Spezialisten sowie von Soldaten für elektronische Kampfführung ist dies notwendig. Deshalb trafen sich von 3. bis 5. Juli die Schulkommandanten der Führungsunterstützung aus Deutschland, der Schweiz und Österreich in Wien.

Während eine engere Zusammenarbeit im Bereich der Ausbildung seit jeher das Ziel dieser Treffen ist, lag der Fokus der Gespräche diesmal ganz klar im Cyber-Bereich, der nach einhelliger Meinung länderübergreifend die Zukunft aller drei Schulen maßgeblich beeinflusst.

Bilaterales Fachgespräch

Nach dem Besuch des Chefs der Führungsunterstützungsbasis Ende Mai besuchte die Schweizer Delegation im Vorfeld  auch den Kommandanten des österreichischen Kommandos für Führungsunterstützung und Cyber Defence und tauschte sich über den Stand der Ausbildungskooperationen aus. 

Gespräche der D-A-CH Schulkommandanten

Ein Teil der Gespräche war der Rückblick auf die bisherige Kooperation, wie die gegenseitige Teilnahme an Kursen aber auch der Austausch von Ausbildern, um Erfahrungen vermittelt zu bekommen. Zukünftige Themen waren vor allem der Wandel von der Führungsunterstützung zu den Herausforderungen im Cyber-Defence-Bereich besonders in Bezug auf die Ausbildung der Mitarbeiter. 

Richtfunk-Ausbildung

Neben Gesprächen und theoretischen Vorträgen zu aktuellen Themen wurde auch die Richtfunk-Ausbildung der angehenden Unteroffiziere an der Führungsunterstützungsschule besucht. 

Zukunft

Die Weiterführung der Kooperation, der Austausch von Fachwissen sowie von Erfahrungen im Frieden und Einsatz werden auf alle Fälle in diesem zukunftsträchtigen Bereich vorangetrieben, so Oberst Norbert Schmidt, stellvertretender Kommandeur und Leiter des Bereiches Lehre/Ausbildung der IT-Schule der deutschen Bundeswehr. 

Brigadier Rene Baumann von der Schweizer Armee (3.v.l.) und Generalmajor Hermann Kaponig vom Kommando Führungsunterstützung und Cyber Defence (4.v.l.).

Brigadier Rene Baumann von der Schweizer Armee (3.v.l.) und Generalmajor Hermann Kaponig vom Kommando Führungsunterstützung und Cyber Defence (4.v.l.).

Die Gäste erhalten Infos an der Führungsunterstützungsschule des Bundesheeres.

Die Gäste erhalten Infos an der Führungsunterstützungsschule des Bundesheeres.

Die Richtfunk-Ausbildung wurde mit dem Hubschrauber besucht.

Die Richtfunk-Ausbildung wurde mit dem Hubschrauber besucht.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz