Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

"EVALEX18": Anmarsch mit Hindernissen

Unterkärnten, 06. Dezember 2018  - Am dritten Tag der Evaluierungsübung "EVALEX18" wurden die zu evaluierende Pionierbaukompanie und die Nachschub- und Transportkompanie aus dem Camp Glainach Richtung Lavanttal in Marsch gesetzt. Ziel und Zweck war es, die Sicherung während des Marsches sowie die Reaktion der Kaderpräsenzeinheiten bei Hindernissen während des motorisierten Marsches zu überprüfen.

Anmarsch mit Hindernissen

Die Nachschub- und Transportkompanie transportierte einsatzrelevante Geräte von Glainach über Wolfsberg nach Zeltweg. Die Sicherung des 50 Fahrzeuge umfassenden Marschpaketes wurde von den Kameraden des Jägerbataillons 25 unter Einsatz von Mannschaftstransportpanzern "Pandur" übernommen. Eine der Einlagen war eine unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung. Hier mussten die Soldaten die richtigen Gegenmaßnahmen treffen, einschließlich der Anforderung von Spezialisten der Kampfmittelabwehr, um diese zu entschärfen.

Übersetzen über die Drau

Auf Höhe der Ortschaft Pribelsdorf wurde die Kolonne aufgeteilt. Ein Teil wurde beim Kraftwerk Edling über eine Pionierbrücke 2000 geleitet, da es Annahme war, dass die Brücke bereits am Vortag durch feindliche Gruppierungen gesprengt wurde. Die restliche Kolonne setzte im Fährbetrieb mit einer 25- und einer 50-Tonnen-Fähre über die Drau. "Das Berechnen der Strömungsgeschwindigkeit, das Festlegen der richtigen Anlegestellen und das Be- und Entladen stellen auch für einen erfahrenen Pionier eine Herausforderung dar", so ein Unteroffizier der Villacher Pioniere.

Erweiterung des Camps Edling

Noch vor den Soldaten der Nachschub- und Transportkompanie verließen in den frühen Morgenstunden die Baupioniere das Camp Glainach. Sie hatten den Auftrag, im Camp Edling einen Hubschrauberlandeplatz zu erkunden und zu errichten sowie die Befahrbarkeit eines ca. 100 Meter langen unbefahrbaren Straßenabschnittes wieder zu ermöglichen. Während des Anmarsches, mit teilweise schwerem Pioniergerät, musste die Sicherung selbst durchgeführt werden. Störungen wie etwa eine Demonstration konnten von den Pionieren bewältigt werden und verzögerten den Anmarsch nur geringfügig.

Ein Bericht der Redaktion 7. Jägerbrigade

Die Nachschub- und Transportkompanie auf der Fahrt Richtung Edling.

Die Nachschub- und Transportkompanie auf der Fahrt Richtung Edling.

Soldaten des Jägerbataillons 25 übernahmen mit Radpanzern die Sicherung während des Anmarsches.

Soldaten des Jägerbataillons 25 übernahmen mit Radpanzern die Sicherung während des Anmarsches.

Ein Hakenladesystem mit einem Gesamtgewicht von ca. 30 Tonnen wird über die Drau übersetzt.

Ein Hakenladesystem mit einem Gesamtgewicht von ca. 30 Tonnen wird über die Drau übersetzt.

Die Baupionere beim Ausbau des Camps Edling unmittelbar nach ihrer Ankunft.

Die Baupionere beim Ausbau des Camps Edling unmittelbar nach ihrer Ankunft.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz