Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Übung "European Endeavour 2012" - 3.000 Soldaten aus sechs Nationen sind für EU-Battlegroup bereit

Wildflecken (Deutschland), 08. Juni 2012  - Heute endete die elftägige computerunterstützte Übung "European Endeavour 2012" im deutschen Wildflecken. Mehr als 30 Soldaten des Bundesheeres trainierten gemeinsam mit Soldaten aus Deutschland, Tschechien, Kroatien, Irland und Mazedonien für multinationale Friedenseinsätze im Rahmen der EU-Battlegroup. Erfolgreiches Resultat: Die aus sechs Nationen stammende Truppe arbeitet hervorragend und kann für das zweite Halbjahr als EU-Battlegroup zertifiziert werden. Somit sind ab Juli ingesamt 3.000 Soldaten, davon 350 Österreicher, für die Europäische Union einsatzbereit.

Optimale Übungsbedingungen am Truppenübungsplatz Wildflecken

Der Truppenübungsplatz und Gefechtssimulationszentrum der Bundeswehr in Wildflecken boten die ideale Übungsanlage für das Vorhaben, das operative Hauptquartier „combat ready“ zu machen. Mehr als 1.000 Übungsteilnehmer übten als Force Headquarters oder stellten die Unterstützung und Auswertung des Übungsablaufs sicher. Übungsleiter Brigadier Karl Pronhagl, ehemaliger Kommandant der 3. Panzergrenadierbrigade: „Die österreichischen Soldaten sind nach dieser Übung optimal vorbereitet, in Kriseneinsätzen multinational agieren zu können.“

Die Fakten

Grundsätzlich sollen die Battlegroups vor allem für Aufgaben im Umfeld Europas herangezogen werden. Ihr Einsatz kann aber auch weltweit erfolgen. Zu ihren möglichen Aufgaben zählen unter anderem humanitäre Hilfs- und Rettungseinsätze, Konfliktverhütung sowie Stabilisierungs- und Wiederaufbaumaßnahmen. Zelte und Container ermöglichen die weltweite Errichtung eines mobilen Hauptquartiers.

Die 350 österreichischen Soldaten übernehmen im Rahmen der Battlegroup die Rolle der „Logistic Lead Nation“ und sind als solche für die Versorgung der Eingreiftruppe verantwortlich. Sie werden durch den stellvertretenden Force-Kommandanten, Oberst Franz Langthaler, geführt.

Die Übung fand computerunterstützt, mit eingespielten Gefechtssimulationen, statt.

Die Übung fand computerunterstützt, mit eingespielten Gefechtssimulationen, statt.

Kombinierbare Zeltmodule dienen als mobiles Hauptquartier.

Kombinierbare Zeltmodule dienen als mobiles Hauptquartier.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit