Österreichs Bundesheer

Österreichs internationale Rolle

Bundesheer-Soldat in Zypern
Seit 1960 haben mehr als 90.000 österreichische Soldaten an Friedensmissionen teilgenommen.

Der Kalte Krieg ist Geschichte, doch viele Nationen leben auch heute noch
nicht in Frieden. Regionale Kriege und bewaffnete Konflikte dauern an und verursachen Verluste unter der Zivilbevölkerung.

Friede - Eine internationale Verpflichtung

Friedensunterstützende und friedenserhaltende Aufgaben werden in der heutigen internationalen Gemeinschaft immer wichtiger. In Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen sind auch andere regionale Organisationen wie OSCE, EU und die NATO im Namen des Friedens tätig. Sie setzen dabei auf Diplomatie und wirtschaftliche Initiativen und Maßnahmen. Greift diese Diplomatie nicht, werden militärische Mittel eingesetzt.

Bundesheer-Soldaten am Golan
Zurzeit sind Einheiten des Bundesheers unter anderem im Libanon, in Bosnien und im Kosovo stationiert.

Österreich im Dienste des Friedens

Als Mitglied vieler internationaler Organisationen ist Österreich bemüht, seinen Beitrag an friedenserhaltenden Maßnahmen zu leisten. Seit 1960 haben mehr als 90.000 österreichische Soldaten und zivile Helfer an über 50 internationalen friedensunterstützenden und humanitären Missionen teilgenommen. Seit Ende des Kalten Krieges ist die Anzahl der Missionen stark gestiegen. Ergänzend zu klassischen Friedensmissionen werden humanitäre Katastrophenhilfseinsätze immer bedeutender.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt